EM-Siebenkampf: Dadic verpasst Medaille trotz Österreich-Rekord knapp

Die 24-jährige Oberösterreicherin wurde Vierte. Zur neuen Europameisterin kürte sich in Berlin die Belgierin Thiam.

Dadic
Dadic
Dadic – GEPA pictures

Die 24-jährige Ivona Dadic hat den Siebenkampf bei den Leichtathletik-Europameisterschaften in Berlin mit österreichischem Rekord von 6.552 Punkten auf dem vierten Rang beendet und eine Medaille knapp verpasst. Die Oberösterreicherin kämpfte am Freitag im abschließenden 800-m-Lauf vergeblich um die kleine Chance auf das Edelmetall.

Gold ging an die belgische Olympiasiegerin und Weltmeisterin Nafissatou Thiam, die sich mit 6.816 Punkten vor der Britin Katerina Johnson-Thompson (6.759) und der Deutschen Carolin Schäfer (6.602) durchsetzte.

Verena Preiner stellte als Achte mit 6.337 neue persönliche Punkte-Bestleistung auf, Sarah Lagger wurde mit 6.058 Zählern 13. Dadic, EM-Dritte vor zwei Jahren, verbesserte den ÖLV-Rekord aus 2017 gleich um 135 Punkte.

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      EM-Siebenkampf: Dadic verpasst Medaille trotz Österreich-Rekord knapp

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.