Österreichs Wintersport-Events unter der Social-Media-Lupe

Medienbeobachter META Communication International hat im Rahmen einer Social-Media-Analyse mit Kitzbühel, Schladming und der Nordischen WM in Seefeld die Wintersport-Highlights unter die Lupe genommen.

ALPINE SKIING - FIS WC Kitzbuehel
ALPINE SKIING - FIS WC Kitzbuehel
GEPA pictures

Mit speziellen Monitoring-Tools wurden öffentlich zugängliche Positionsdaten ausgewertet, um eindrucksvolle Einsichten in das Ausmaß der Begeisterung für die heimischen Großevents zu gewähren. Wenig überraschend sorgt die Nordische Weltmeisterschaft bedingt durch die Dauer von zwei Wochen und die 22 unterschiedlichen Wettbewerbe für das größte Interesse in Social Media.

Unter Hashtags wie #roadtoseefeld2019, #schladmingnightrace oder #hahnenkammrennen2019 teilen Tausende Menschen live ihre Eindrücke von den Events. Auftritte wie jener des Star-Geigers David Garrett in Seefeld oder prominenter Kitzbühel-Besuch wie Sebastian Vettel sorgen zusätzlich für eine erhöhte Breitenwirkung. Letzten Endes waren es aber die Doping-Razzia und die damit verbundene Berichterstattung, die ab Ende Februar für größtmögliche Aufmerksamkeit sorgten.

 

Doch auch durch sportliche Höchstleistungen - beispielhaft etwa der gefährliche Ritt von Vincent Kriechmayr über die Streif - werden im Social Web auch weniger Wintersport-affine Menschen erreicht. Das Video der Fahrt wird auf Reddit (sechstmeistbesuchte Website der Welt) in Hunderten Kommentaren von einem internationalen Publikum bewundert. Einmal mehr zeigt sich, dass das Potenzial von Social Media für die Erreichung neuer Zielgruppen in allen Branchen, ob Tourismus oder Veranstaltungsindustrie, noch lange nicht ausgereizt ist. 

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Österreichs Wintersport-Events unter der Social-Media-Lupe

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.