Sensationsmann Teunissen fährt bei der Tour weiter in Gelb

Jumbo-Visma gewann das Mannschaftszeitfahren auf der zweiten Etappe vor Ineos.

Das Visma-Team
Das Visma-Team
Das Visma-Team – REUTERS

Angeführt vom deutschen Routinier Tony Martin hat Jumbo-Visma das Mannschaftszeitfahren auf der zweiten Etappe der Tour de France gewonnen. Der niederländische Rennstall triumphierte auf der 27,6 km langen Strecke in Brüssel in 28:58 Minuten überlegen vor Ineos (+20 Sekunden) und Quick-Step (+21).

Der überraschende Auftaktsieger Mike Teunissen fährt damit weiter in Gelb. Marco Haller wurde mit Katjuscha Fünfter (+26), das Bora-Team von Patrick Konrad, Lukas Pöstlberger und Gregor Mühlberger Zwölfter (+46). In der Gesamtwertung liegt Titelverteidiger Geraint Thomas mit seinem Ineos-Kollegen Egan Bernal 30 Sekunden hinter Teunissen.

Der Waliser hatte Glück, dass er am Samstag bei einem Massensturz kurz vor dem Ziel glimpflich davon kam. „Das Rad hat den Aufprall abgekommen, ich bin nur darüber geflogen“, erklärte der 33-Jährige mit einer langen Liste an Stürzen: 2017 war er in Frankreich am ersten Tag ins Gelbe Trikot geschlüpft, musste nach Sturz und Schlüsselbeinbruch jedoch später vorzeitig aufgeben. 2015 blieb er bei einer Kollision mit einem Masten unverletzt, 2013 quälte er sich nach einem gleich zu Beginn erlittenen Beckenbruch bis ins Ziel. 2017 brachte Thomas ein Polizeimotorrad um alle Chancen beim Giro, das Olympiarennen 2016 in Rio endete im Graben. „Schon als Junge stürzte er viel“, gab seine Jugendtrainerin Debbie Wharton zu Protokoll.

(APA/red)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Sensationsmann Teunissen fährt bei der Tour weiter in Gelb

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.