Formel 1: Straßenbahn schuld an Webbers Ausfall?

Rennstall Red Bull vermutet für das Elektronik-Problem am Wagen des Australiers beim Grand Prix in Singapur eine kuriose Ursache: die elektrische Welle einer nahen Straßenbahn.

Mark Webber beim Grand Prix in Singapur
Mark Webber beim Grand Prix in Singapur
(c) GEPA pictures (Gepa Pictures/ Mathias Kniepeiss)

Der Ausfall von Mark Webber am vergangenen Sonntag beim Formel-1-Nacht-Grand-Prix von Singapur ist nach Meinung seines Rennstalls Red Bull quasi extern herbeigeführt worden. Laut der Website www.autosport.com meinte Red-Bull-Racing-Teamchef Christian Horner, dass das auf dem Weg zu einem Podestplatz erlittene erstmalige mechanische Out des Australiers in dieser Saison indirekt von einer in unmittelbarer Nähe fahrenden Straßenbahn verursacht worden sei.

Demnach habe genau in diesem Moment den Wagen Webbers eine elektrische Welle erfasst, was den Ausfall zur Folge hatte. Ähnliches sei dem französischen Toro-Rosso-Pilot Sebastien Bourdais am Freitag davor im freien Training passiert. Die Straßenbahn fährt an dieser Stelle unmittelbar neben der Rennstrecke vorbei.

(Ag.)

Kommentar zu Artikel:

Formel 1: Straßenbahn schuld an Webbers Ausfall?

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen