Jos Verstappen rügt Sohn Max: "Er muss mehr nachdenken"

Nach der jüngsten Kritik am aggressiven Fahrstil von Formel-1-Pilot Max Verstappen hat sich nun auch dessen Vater Jos zu Wort gemeldet.

Shanghai Motorsports Formula 1 2018 Heineken Chinese Grand Prix Chinese Formula One Grand Prix Sha
Shanghai Motorsports Formula 1 2018 Heineken Chinese Grand Prix Chinese Formula One Grand Prix Sha
imago/HochZwei

"In manchen Situationen muss Max einfach mehr nachdenken", betonte der 46-jährige Niederländer, der selbst von 1994 bis 2003 in der Königsklasse des Motorsports gefahren war, in einem Interview in seiner Heimat mit dem Kabel-TV-Betreiber Ziggo.

Red-Bull-Pilot Max Verstappen war am Sonntag im China-Grand-Prix in Shanghai nach einer Kollision mit Ferrari-Star und WM-Leader Sebastian Vettel mit einer Zehn-Sekunden-Zeitstrafe belegt worden und deshalb nicht über Rang fünf hinausgekommen. "Das war nicht möglich", meinte Jos Verstappen zu diesem Überholmanöver seines 20-jährigen Sohnes, der einen "Fehler bei der Einschätzung" dieser Situation gemacht habe.

Er wolle aber auf keinen Fall, dass Max seinen Fahrstil ändere. "Er hat gleich am Start zwei überholt, das hat er perfekt gemacht. Genau das wollen alle von ihm sehen. Aber solche Aktionen (wie gegen Vettel, Anm.) wollen wir nicht sehen. Da muss er sich besser unter Kontrolle haben und nachdenken", bekräftigte Jos Verstappen.

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Jos Verstappen rügt Sohn Max: "Er muss mehr nachdenken"

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.