MotoGP: Viñales lässt Yamaha wieder jubeln

Weltmeister Márquez musste auf Phillip Island früh aufgeben.

(c) REUTERS (BRANDON MALONE)

Phillip Island. Maverick Viñales hat in Australien seinen achten MotoGP-Erfolg gefeiert. Beim ersten Saisonsieg des Yamaha-Werksteams ließ der 23-jährige Spanier den Italiener Andrea Iannone (Suzuki/+1,54 Sek.) und dessen Landsmann Andrea Dovizioso (Ducati/1,83) hinter sich. Dank Viñales durfte das Yamaha-Team nach einer Durststrecke von 25 Rennen erstmals wieder jubeln.

Der bereits zum fünften Mal als Weltmeister feststehende Marc Márquez musste auf Phillip Island schon in der sechsten Runde aufgeben. Johann Zarco hatte sein Hinterrad touchiert. Der Franzose, der ab 2019 für KTM fährt, stürzte bei mehr als 200 km/h, beide Piloten blieben jedoch unverletzt. „Das ist Teil des Rennsports. Wir hatten Glück“, meinte Márquez, der aus der Pole-Position gestartet war. Zarcos Entschuldigung bezeichnete er als „große Geste“.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 29.10.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      MotoGP: Viñales lässt Yamaha wieder jubeln

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.