Glücklicher Sieg von Alonso in Le Mans

Fernando Alonso gewann wie im Vorjahr mit Toyota.

Le Mans. Toyota und Ex-Formel-1-Star Fernando Alonso, Sébastien Buemi und Kazuki Nakajima haben beim Motorsportklassiker 24 Stunden von Le Mans ihren Vorjahressieg wiederholt. Das Fahrzeug mit der Nummer acht hatte den zweiten Toyota erst eine Stunde vor dem Ende überholt. Die davor souverän führenden Mike Conway, Kamui Kobayashi und José María López wurden von zwei Reifenschäden zurückgeworfen. „Wir fühlen uns sehr glücklich, denn das andere Auto war über 24 Stunden schneller“, sagte Alonso. „Vielleicht verdienen wir den Sieg heute nicht, aber wir nehmen es an und bekommen die Trophäe.“

Als einziges Werksteam am Start dominierte Toyota wie erwartet das Tempo. Nach 385 Runden (5246,010 km) trennten die beiden Teams vor insgesamt 252.500 Zuschauern nur 16,972 Sekunden. Alonso und Co. sicherten sich durch ihren Triumph auch den Titelgewinn in der Langstreckenweltmeisterschaft (WEC), deren sogenannte Supersaison 2018/2019 in Le Mans endete. Das Kapitel Le Mans ist für Alonso aber noch nicht beendet. „Ich komme wieder“, sagte der 37-Jährige, ließ dabei aber offen, für wen er zukünftig an den Start gehen wird. Alonsos großes Ziel bleibt die Triple Crown, Formel 1 in Monaco – Le Mans hat er schon, der Erfolg in Indianapolis bei der berühmtesten Station der amerikanischen Indycar-Serie fehlt ihm noch. (ag.)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 17.06.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Glücklicher Sieg von Alonso in Le Mans

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.