MotoGP: Marquez fährt in Tschechien zum 50. Sieg

Marc Marquez triumphierte zum sechsten Mal in dieser Saison und baute seine WM-Führung weiter aus.

Marc Marquez
Marc Marquez
Marc Marquez – REUTERS

Marc Marquez fährt auch nach der Sommerpause weiter im Eiltempo seinem sechsten WM-Titel in der MotoGP entgegen. Der Spanier ließ sich in Brünn selbst von Wetterkapriolen nicht beirren und feierte vor Andrea Dovizioso und Jack Miller seinen 50. Erfolg in der Motorrad-Königsklasse – das haben vor ihm nur drei weitere Fahrer geschafft: Valentino Rossi (89), Giacomo Agostini (68) und Mick Doohan (54). Mit dem sechsten Sieg im zehnten Saisonrennen baute der Weltmeister seinen Vorsprung in der Gesamtwertung auf Dovizioso auf 63 Punkte aus.

„Ich freue mich über diesen Sieg, denn es war ein verrücktes Wochenende. Das Repsol-Honda-Team blieb konzentriert und arbeitete sehr präzise. Das half mir dabei, das Ziel zu erreichen“, sagte Márquez. Wegen eines Regenschauers fiel das Startsignal mit Verspätung, in der zweiten Rennhälfte zog der 26-Jährige das Tempo an und brachte den Vorsprung von deutlich über zwei Sekunden souverän über die Ziellinie. „Ich war von Beginn an sehr konzentriert, weil immer noch einige nasse Flecken übrig waren. Ich habe vom Start weg meinen Rhythmus durchgezogen.“ Dovizioso musste die Überlegenheit anerkennen. „Ich konnte ihm nicht folgen, aber ich bin froh, auf dem Podium zu sein“, sagte der Italiener. „Marc fährt anders als letztes Jahr, wir haben etwas zu kämpfen.“

KTM verpasst Top Ten

Bester KTM-Pilot war eine Woche vor dem Heimrennen des österreichischen Herstellers in Spielberg der aus der fünften Position losgefahrene Spanier Pol Espargaro als Elfter. Der Franzose Johann Zarco, der nach dem dritten Rang im Qualifying als erster KTM-Pilot aus der ersten Reihe gestartet war, kam nicht über den 14. Platz hinaus. Er war im Warm Up nur Letzter gewesen und gleich nach dem Start weit zurückgefallen.

(APA)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      MotoGP: Marquez fährt in Tschechien zum 50. Sieg

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.