Rodel-Doppelsitzer Penz/Fischler gewinnen Silber

Nach David Gleirscher erobern die ÖRV-Rodler erneut Edelmetall bei den Winterspielen, diesmal jubeln die Doppelsitzer. Gold gewannen die Deutschen Wendl/Arlt.

OLYMPISCHE WINTERSPIELE PYEONGCHANG 2018: RODELN ZWEISITZER: STEU/KOLLER (AUT)
OLYMPISCHE WINTERSPIELE PYEONGCHANG 2018: RODELN ZWEISITZER: STEU/KOLLER (AUT)
APA/EXPA/JOHANN GRODER

Österreichs Rodel-Elite hat bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang erneut zugeschlagen. Nach Einsitzer-Gold durch David Gleirscher holten am Mittwoch im Alpensia Sliding Centre Peter Penz/Georg Fischler Silber. Den beiden Tirolern fehlten nach zwei Läufen nur 0,088 Sekunden auf die Sieger Tobias Wendl/Tobias Arlt. Die Deutschen wiederholten damit ihren Olympiasieg von Sotschi 2014.

Doppelt hält besser: Österreich, das Land der Rodler

Für die deutschen Weltmeister Toni Eggert/Sascha Benecken blieb nur Rang drei (+0,290), unmittelbar gefolgt vom zweiten österreichischen Schlitten mit den U23-Weltmeistern Thomas Steu und Lorenz Koller. Den beiden stark aufgetretenen Olympia-Debütanten fehlten 0,297 Sekunden auf Rang drei. Es ist die 21. österreichische Rodel-Medaille in der Olympia-Geschichte, die achte in Silber. Zwei Medaillen hatten die rot-weiß-roten Rodler zuletzt vor acht Jahren in Vancouver mit Gold und Silber geholt.

Vor dem in dieser Sportart am Donnerstag abschließenden Teambewerb hält die ÖOC-Equipe bei vier Medaillen. Davor hatte es neben Gold durch Gleirscher auch einen Sieg des Salzburger Ski-Superstar Marcel Hirscher in der Alpinen Kombination gegeben sowie früher am Mittwoch Bronze durch den Steirer Lukas Klapfer im Einzelbewerb der Nordischen Kombination von der Normalschanze.

(APA)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Rodel-Doppelsitzer Penz/Fischler gewinnen Silber

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.