Daviscup-Traum ist auf Welser Sand gebaut

Will das ÖTV-Team gegen Rumänien gewinnen, muss Dominic Thiem ab Freitag seine Bilanz „korrigieren“.

Schließen
(c) GEPA pictures

Wels. Vor großem Publikum, Militärkapelle und bei prächtigem Wetter ging die Auslosung für den Daviscup-Länderkampf in Wels über die Bühne. Gerald Melzer eröffnet am Freitag (elf Uhr, live, ORF Sport plus) gegen Rumäniens Nummer eins, Dragos Dima. Es ist zugleich seine Daviscup-Premiere vor Heimpublikum. Im Anschluss daran trifft Dominic Thiem im zweiten Einzel auf Bogdan Borza.

Thiem stand freilich auch bei Selfie- und Autogrammwünschen im Mittelpunkt. „Ich habe gestern erstmals trainiert. Es war sehr schön, wieder auf einen Sandplatz zurückzukommen. Ich werde bereit sein“, erklärte Thiem. Am Donnerstagnachmittag fand auch ein erstes Training mit Doppelpartner Philipp Oswald statt.

 

Länderspiel vor 3500 Fans

Thiem, der seinen vierten Länderkampf für Österreich bestreitet, will auch seine Bilanz aufpolieren. Drei Siegen stehen vier Niederlagen (im Einzel 2:3) gegenüber, im 63.000 Einwohner zählenden Wels ist eine Korrektur unerlässlich, will Österreich dieses Duell der Europa/Afrika-Zone 1 gewinnen.

Österreich könnte sich damit in der ersten Play-off-Runde den Klassenerhalt in der zweithöchsten Liga des Traditionsbewerbs für 2018 sichern. Der Verlierer muss in der zweiten Play-off-Runde gegen den Verlierer aus dem Match Israel – Ukraine antreten.

Der Auftakttag im UTC Wels ist beinahe ausverkauft, 3500 Zuschauer passen auf den Centre-Court.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 15.09.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft
      Kommentar zu Artikel:

      Daviscup-Traum ist auf Welser Sand gebaut

      Schließen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.