„Dem Damentennis fehlen bekannte Gesichter“

Peter-Michael Reichel, Veranstalter des Upper Austria Ladies Linz, spricht über Höhen und Tiefen des Geschäfts sowie Problemfelder der WTA-Tour. Den Lask sieht der ehemalige Vereinspräsident nur noch vor Gericht.

Peter-Michael Reichel.
Peter-Michael Reichel.
Peter-Michael Reichel. – (c) APA/RUBRA (RUBRA)

Linz/Wien. Das Damentennisturnier in Linz hat schon bessere Zeiten erlebt. Serena und Venus Williams, Maria Scharapowa, Justine Henin, Ana Ivanović – sie alle waren schon einmal hier, haben die Stadt und das Event für eine Woche in ein spezielles Licht gerückt, verstanden es, Spitzensport und Glamour perfekt zu verbinden. Mit dem Ausstieg von Hauptsponsor Generali vor zwei Jahren stand das Turnier vor der Zerreißprobe und erlebte 2017 seinen Tiefpunkt, als die Nummern eins, zwei, drei und vier der Setzliste allesamt kurzfristig absagten. Ein Nackenschlag der besonderen Sorte.

Das ist drin:

  • 3 Minuten
  • 538 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 12.10.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen