Monte Carlo: Eine sandige Ernüchterung für Thiem im Achtelfinale

Dominic Thiem unterlag nach schwacher Vorstellung zum ersten Mal dem Serben Dusan Lajovic mit 3:6, 3:6. Auch Alexander Zverev scheidet aus. Nadal und Djokovic feierten hingegen klare Siege.

Dominic Thiem scheitert im Achtelfinale.
Dominic Thiem scheitert im Achtelfinale.
Dominic Thiem scheitert im Achtelfinale. – (c) REUTERS (ERIC GAILLARD)

Monte Carlo/Wien. Für Dominic Thiem war beim ATP-Masters-1000-Turnier in Monte Carlo überraschend bereits im Achtelfinale Endstation. Der Lichtenwörther musste sich Dusan Lajovic nach 1:32 Stunden mit 3:6, 3:6 geschlagen geben, das bedeutete im sechsten Aufeinandertreffen die erste Niederlage gegen den Serben.

Dabei hatte das erste Turnier nach der sportlichen Trennung von Günter Bresnik ansprechend begonnen, im Gegensatz zum souveränen Auftakterfolg gegen Martin Kližan hatte Thiem gegen Lajovic von Beginn an zu kämpfen. Der 25-Jährige erlaubte sich 14 unerzwungene Fehler bei nur einem Punkt, zwei frühe Breaks ebneten Lajovic den Weg zum Satzgewinn. Im zweiten Satz zeigte sich Thiem verbessert, beim Stand von 2:1 verwertete er seinen ersten Breakball. Insgesamt aber war sein Spiel zu passiv und fehleranfällig, weshalb der Weltranglisten-48. umgehend zurückschlug und ihm auch gleich noch das nächste Aufschlagspiel abnahm. Es war bezeichnend für seine Leistung, dass Thiem mit einem Doppelfehler dem Serben die Matchbälle servierte – den dritten verwandelte dieser dann auch.

Im Vorjahr hatte der Niederösterreicher an selber Stelle noch mit dem Sieg gegen Novak Djokovic begeistert, ehe dann im Viertelfinale gegen Rafael Nadal das Aus kam. Diesmal wäre die Hürde mit dem italienischen Qualifikanten Lorenzo Sonego eine ungleich leichtere gewesen. Nächste Woche tritt Thiem in Barcelona an.

Favoriten ohne Mühe

Titelverteidiger Nadal eilt im Fürstentum seinem zwölften Triumph entgegen. Der spanische Sandplatzkönig bezwang in seinem Wohnzimmer den Bulgaren Grigor Dimitrow mit 6:4, 6:1 und trifft im Viertelfinale auf den Argentinier Guido Pella. Auch Novak Djokovic ließ dem mühsamen Auftakterfolg gegen Philipp Kohlschreiber eine souveräne Vorstellung gegen Taylor Fritz folgen. Der Weltranglistenerste schlug den US-Amerikaner in 78 Minuten 6:3, 6:0. Fritz gelang es zwar, den Serben zu Beginn bei eigenem Aufschlag zweimal über Einstand zu zwingen – nach dem Break zum 3:2 war der erste Satz wie dann auch die Partie eine klare Angelegenheit.

Alexander Zverev kommt in der Tennis-Sandplatz-Saison noch nicht in Schwung. Zwei Tage vor seinem 22. Geburtstag scheiterte der Weltranglisten-Dritte wie Thiem im Achtelfinale. Der Deutsche unterlag dem 31-jährigen Italiener Fabio Fognini bei teils heftigem Wind überraschend mit 6:7(6),1:6 nach 1:31 Stunden Spielzeit.

Nächster Gegner für Djokovic ist Daniil Medwedew, der sich gegen den als Nummer sechs gesetzten Griechen Stefanos Tsitsipas mit 6:2, 1:6, 6:4 durchsetzte. Der Russe blieb damit auch im vierten Match gegen Tsitsipas ungeschlagen und zeigte sich erleichtert. Denn vor dem Turnier in Monte Carlo konnte Medwedew erst zwei Siege auf der Tour auf Sand vorweisen, nun gelangen ihm in dieser Woche allein drei. (red)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 19.04.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Monte Carlo: Eine sandige Ernüchterung für Thiem im Achtelfinale

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.