Die Auslosung eröffnet Thiem alle Möglichkeiten

Dominic Thiem entging bei den US Open in New York einem unangenehmen Auftaktlos, gegen den 30-jährigen Italiener Thomas Fabbiano ist der Vorjahres-Viertelfinalist klarer Favorit. Allerdings, hinter Thiems Fitnesszustand steht nach einer Viruserkrankung ein großes Fragezeichen.

Im Vorjahr scheiterte Thiem erst im Viertelfinale an Rafael Nadal.
Im Vorjahr scheiterte Thiem erst im Viertelfinale an Rafael Nadal.
Im Vorjahr scheiterte Thiem erst im Viertelfinale an Rafael Nadal. – APA/AFP/DON EMMERT

New York/Wien. Wie geht ein Tennisprofi am besten mit einer Viruserkrankung im Vorfeld eines der wichtigsten Turniere des Jahres um? Dominic Thiem hat für sich folgenden Weg gewählt: Nachdem das Schlimmste überstanden war, absolvierte er zunächst möglichst intensive Trainingseinheiten vor Ort, in New York. Als Sparringpartner standen etwa Roger Federer und Grigor Dimitrow bereit.

Seit Freitag, also einige Tage vor seinem ersten Match bei den US Open, hat Thiem aber den Aufwand auf ein Minimum reduziert. Der 25-Jährige möchte sich nicht unnötig verausgaben, möglichst ausgeruht in das vierte und letzte Grand-Slam-Turnier des Jahres starten. Wie es wirklich um den Zustand des Niederösterreichers bestellt ist, wird sich erst im Turnierverlauf weisen. Er sagt: „Nach der mühsamen Erkrankung kann man keine Wunderdinge erwarten, auch ich selbst setze mir keine Ziele wie ein Viertel- oder Semifinale. Ich kann in so einer Phase nur von Runde zu Runde schauen, alles andere wäre vermessen.“

Runde eins hat Thiem ein Duell mit dem Italiener Thomas Fabbiano beschert. Ein dankbares Los. Fabbiano, 30, wird dem Weltranglistenvierten den nötigen Rhythmus geben, verfügt über keine echte Waffe in seinem Schlagrepertoire. Fabbiano hat auf der ATP-Tour noch nie ein Finale erreicht, sein bislang letztes Match bestritt der Weltranglisten-87. auf Kitzbüheler Sand (Erstrundenniederlage gegen den Spanier Munar).

Ist Thiem bei Kräften, wird Fabbiano eine überwindbare Hürde darstellen. Generell hat Thiem das vermeintlich beste Auslosungs-Achtel aller Topspieler erwischt. In Runde zwei würde der Kasache Alexander Bublik oder ein Qualifikant warten, in Runde drei könnte es zum Duell mit Kyle Edmund, der Nummer 30 der Setzliste, kommen. Gaël Monfils oder Jungstar Felix Auger-Aliassime spielen sich laut Papierform einen Platz im Achtelfinale aus. Weitere mögliche Duelle: Viertelfinale gegen Stefanos Tsitsipas, Halbfinale gegen Rafael Nadal.

In der oberen Tableauhälfte steuern Novak Djoković und Roger Federer aufeinander zu. Der Serbe ist in Flushing Meadows Titelverteidiger. (cg)

US OPEN 1. RUNDE (AUSWAHL)

Herren: Djoković (SRB/1) - Carballes Baena (ESP), Fognini (ITA/11) - Opelka (USA), Medwedew (RUS/5) - Gunneswaran (IND), Federer (SUI/3) - Qualifikant, Tsitsipas (GRE/8) - Rublew (RUS), Kyrgios (AUS/28) - Johnson (USA), Nishikori (JPN/7) - Qualifikant, Monfils (FRA/13) - Ramos-Vinolas (ESP), Auger-Aliassime (CAN/18) - Shapovalov (CAN), Thiem (AUT/4) - Fabbiano (ITA), Zverev (GER)/6) - Albot (MDA, Chatschanow (RUS/9) - Pospisil (CAN), Ishner USA(14) - Qualifikant, Nadal (ESP/2) - Millman (AUS).

Damen: Osaka (JPN/1) - Blinkowa (RUS), Potapowa (RUS) - Gauff (USA/WC), Bertens (NED/7) - Qualifikantin, Halep (ROU/4) - Qualifikantin, Wozniacki (DEN/19) - Yafan (CHN), Stephens (USA/11) - Qualifikantin, Kvitova (CZE/6)- Qualifikantin, Switolina (UKR/5) - Osuigwe (USA/WC), Serena Williams (USA/8) - Maria Scharapowa (RUS), Barty (AUS/2) - Dijas (KAZ).

("Die Presse", Print-Ausgabe, 24.08.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Die Auslosung eröffnet Thiem alle Möglichkeiten

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.