Federer nach Gala im Viertelfinale der US Open

Roger Federer steht nach einem beeindruckenden 6:2, 6:2, 6:0-Sieg über den als Nummer 15 gesetzten Belgier David Goffin zum 13. Mal im Viertelfinale der US Open.

imago images / PanoramiC

Der als Nummer drei gesetzte Schweizer, der den bisher letzten seiner fünf Titel in New York 2008 errungen hatte, benötigte nur 79 Minuten, nächster Gegner des 38-Jährigen ist der Bulgare Grigor Dimitrow.

Serena Williams hält bei sechs Titeln in Flushing Meadows, wo sie einmal mehr nach der Egalisierung des Rekords von 24 Grand-Slam-Titeln greift. Im Achtelfinale gegen die Kroatin Petra Martic hatte die als Nummer acht gesetzte US-Amerikanerin keine großen Probleme und gewann 6:3,6:4. Eine Schrecksekunde erlebte die fast 38-Jährige, als sie im zweiten Satz mit dem rechten Fuß umknickte und behandelt werden musste.

Für zwei besser gereihte Tennisspielerinnen kam hingegen am Sonntag das Aus. Die Nummer zwei, die French-Open-Gewinnerin Ashleigh Barty, verlor in New York überraschend gegen Wang Qiang (Nummer 18) aus China mit 2:6,4:6. Die 27-jährige Chinesin nutzte nach 1:22 Stunden ihren vierten Matchball, sie trifft nun auf Williams.

Und die Tschechin Karolina Pliskova verabschiedete sich als Nummer drei mit 7:6,3:6,5:7 gegen die Britin Johann Konta. Damit hat Barty weiterhin die Chance, zum zweiten Mal die Spitze der Weltrangliste zu übernehmen. Falls die Japanerin Naomi Osaka ihren US-Open-Titel nicht verteidigen kann, erbt Barty die Nummer-1-Position.

Für das ÖTV-Doppel Oliver Marach/Jürgen Melzer geht es in die zweite Woche. In der 2. Runde profitierten der Steirer und der Niederösterreicher vom W.o. ihrer Gegner Marius Copil und Nick Kyrgios (ROU/AUS). Im Achtelfinale warten, Miomir Kecmanovic/Casper Ruud (SRB/NOR), die sich gegen das als Nummer drei gesetzte Duo Raven Klaasen/Michael Venus (RSA/NZL) durchgesetzt hatten.

 

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Federer nach Gala im Viertelfinale der US Open

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.