Ski alpin: Saisonende für Höfl-Riesch, Fenninger vor Gesamtsieg

Maria Höfl-Riesch erlitt beim Sturz in der Abfahrt einen Muskelbündelriss im Adduktorenbereich sowie eine schwere Schulter- und Ellbogenprellung.

Podest ohne Maria Höfl-Riesch
Podest ohne Maria Höfl-Riesch
Podest ohne Maria Höfl-Riesch – APA/EPA/BARBARA GINDL

Und auf einmal war es wieder deutlich hörbar, dieses Knattern, das den Athleten durch Mark und Bein geht. Die letzten Abfahrten dieses Winters standen beim Weltcupfinale in Lenzerheide auf dem Programm, und die Strecke verlangte den schon etwas ausgelaugten Körpern alles ab. Bereits das Herrenfeld sollte sich doch beträchtlich dezimieren, die vielen Stürze endeten aber alle glimpflich. Die Entscheidung bei den Damen hingegen wurde von einem schweren Sturz von Maria Höfl-Riesch überschattet, die deutsche Olympiasiegerin, die das letzte Training nach einer fiebrigen Nacht ausgelassen hat, hatte bereits vor ihrem Start die kleine Kugel für den Abfahrtsweltcup in der Tasche, weil Anna Fenninger keine optimale Fahrt erwischt hatte – und landete dennoch in den Fangzäunen.

Maria Höfl-Riesch, die beste Abfahrerin der Saison, wurde mit dem Hubschrauber ins Spital geflogen. Wenig später die bittere Diagnose: Muskelbündelriss im Adduktorenbereich sowie eine schwere Schulter- und Ellbogenprellung mit Kapselprellung - damit ist die Saison für die Deutsche vorzeitig zu Ende.

Als es dann später den Foto-Termin und die Siegerehrung für den Abfahrtsweltcup gab, bot sich ein eher einmaliges Bild. Auf der einen Seite stand Anna Fenninger, die Tagesfünfte, auf der anderen Tina Maze. Das oberste Treppchen blieb leer, wenige hundert Meter weiter oberhalb schwebte die Siegerin an einem Seil mit dem Helikopter davon. Die deutsche Hymne, die gespielt wurde, war im Lärm der Rotorblätter kaum zu vernehmen.

Die Freude von Anna Fenninger, immerhin im Disziplinenweltcup Rang zwei erreicht zu haben und im Gesamtweltcup mit elf Punkten vorne zu liegen, hielt sich in Grenzen. Glücklich wenigstens die Schweizer, die Siegerin Lara Gut bejubelten – und Fränzi Aufdenblatten  hochleben ließen. Die Tagesdritte beendet ihre Karriere.

Kommentar zu Artikel:

Ski alpin: Saisonende für Höfl-Riesch, Fenninger vor Gesamtsieg

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen