Ski Alpin: Bode Miller zieht davon

Raich erreicht in der Kvitfjell-Abfahrt nur Rang 37.

(c) Gepa (Wolfgang Grebien)

KVITFJELL (ag/red). Mit dem überraschenden Sieg des Südtirolers Werner Heel endete die erste von zwei Weltcup-Abfahrten im norwegischen Kvitfjell. Der 25-jährige Außenseiter aus Südtirol profitierte mit Startnummer 26 von besser werdenden Lichtverhältnissen und setzte sich auf der Olympia-Piste von 1994 ein Zehntel vor Bode Miller und 0,22 vor Klaus Kröll durch. Kröll verhinderte als einziger Österreicher in den Top-Ten mit seinem ersten Saison-Podestplatz eine Niederlage der ÖSV-Abfahrer, trauerte aber ein wenig dem möglichen Sieg nach. „Ich hatte oben einen Fehler, der mich vier Zehntel gekostet hat. Aber es ist auch so eine Genugtuung für eine durchwachsene Saison.“

Völlig daneben ging das Rennen hingegen für Benjamin Raich. Einen Tag nach seinem 30. Geburtstag kam der Tiroler über den 37. Platz nicht hinaus und musste Miller im Gesamtweltcup weiter davonziehen lassen. Der Amerikaner liegt nach dem ersten von drei Speed-Rennen (2. Abfahrt, Sa, 11.30; Super-G, So, 11) in Kvitfjell wieder 125 Zähler vor Raich. „Ich muss das zwar erst analysieren. Aber so brauche ich vom Weltcup gar nicht mehr zu reden. Ich war immer zu spät dran“, war der Gesamt-Weltcupsieger von 2006 einigermaßen ratlos.

Auch Didier Cuche ist dem Pitztaler nun auf 20 Zähler nahe gerückt, wobei der Schweizer als Sechster keine vorzeitige Entscheidung im Abfahrts-Weltcup herbeiführen konnte. Im Gegenteil, Miller liegt nur noch 25 Zähler zurück. Star des Tages war aber „Nobody“ Werner Heel. Der Rennläufer aus dem Passeiertal war zuvor im Weltcup über Platz sechs (Lake Louise) nicht hinausgekommen, mit dem ersten Podestplatz kam auch gleich der erste Sieg. „Unbegreiflich, das ist überwältigend, wenn man vor seinem Namen die Nummer eins sieht“, war Heel fassungslos, „total abgefahren.“


Damen-Rennen vor Absage

Sturmtief Emma bedroht die Damen-Weltcup-Bewerbe am Wochenende im deutschen Zwiesel. Ein Ausfall der beiden Rennen (Slalom, RTL) könnte eine kleine Vorentscheidung im Kampf um die große Kristallkugel zu Gunsten von Speed-Spezialistin Lindsey Vonn bedeuten. Die Amerikanerin liegt acht Rennen vor Schluss 54 Punkte vor Titelverteidigerin Nicole Hosp. Um die Rennen zu retten, hatte die FIS bereits am Donnerstag die Rennen getauscht. Der Slalom soll nun am Samstag (10/13 Uhr) und der Riesentorlauf am Sonntag (10/13 Uhr) stattfinden.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 01.03.2008)

Kommentar zu Artikel:

Ski Alpin: Bode Miller zieht davon

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen