Karl Schranz erhielt höchsten russischen Auslandsorden

Karl Schranz feierte mit 600 geladenen Gästen in St. Anton seinen 70. Geburtstag. Wladimir Putin gratulierte dem Geburtstagskind telefonisch.

Karl Schranz
Karl Schranz
(c) GEPA pictures/ Walter Luger

In einer Gala hatten am Freitagabend Freunde, Wegbegleiter und auch Politiker in St. Anton den 70. Geburtstag der Skilegende Karl Schranz gefeiert. Festredner war der ehemalige ORF-General Gerd Bacher. Anekdoten aus Schranz' Leben schilderten aber auch seine drei Töchter. Dazu kamen noch einige internationale Ehrungen.

In einer pointierten Laudatio schilderte Gerd Bacher - der 83-Jährige war wie das Ski-Idol am 18. November geboren worden - den Lebensweg aber auch den Menschen Schranz. Über den Charakter des Ski-Idols sagte Bacher: "Aus einem präpotenten Sturschädel wurde ein Mensch. Schranz wurde zum Freund von Bruno Kreisky, obwohl die beiden so viel gemeinsam hatten, wie ich mit Arnold Schwarzenegger."

Mit sich selbst verheiratet


Bezugnehmend auf den triumphalen Empfang 1972 nach dem Ausschluss bei den Olympischen Spielen in Sapporo meinte Bacher: "Die Wiener liebten ihn und er liebte die Wiener. Nicht wie sonst üblich, dass die Wiener Tiroler lieben, im Gegensatz es aber keine Liebe gibt." Zur Ehe Schranz' mit seiner steirischen Frau, meinte Bacher: "Bis Evelyn Karl vorgestellt wurde, hätte er sich höchstens vorstellen können, mit sich selbst verheiratet zu sein."

Star ist der Kater


Aus dieser Ehe gab es mit Kathi, Anna und Christiane drei Töchter, die schließlich auch das Privatleben des Jubilars durchleuchteten: "Zu Hause ist er kein Star, wir sind vier Weiber", meinten sie selbstbewusst. Star sei höchstens der Kater Garfield: "Immer wenn er von unterwegs anruft, erkundigt er sich zuerst, wie es Garfield geht, dann dem Hotel, und dann erst nach uns."

Die größte Ehrung des Abends gab es vom russischen Botschafter in Österreich, der Schranz - der auch Berater von Sotschi ist, wo 2014 Olympische Winterspiele ausgetragen werden - den größten Orden Russlands, den Ausländer bekommen können, verlieh. In seiner Ansprache verwies Stanislaw Ossadtschij auf die große Freundschaft Schranz' zu Russland. Bereits am Nachmittag hatte Wladimir Putin dem Geburtstagskind telefonisch gratuliert.

(APA)

Kommentar zu Artikel:

Karl Schranz erhielt höchsten russischen Auslandsorden

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen