Super-Kombi: Debüterfolg für Tiroler Baumann

Der Tiroler Romed Baumann hat bei der Super-Kombination in Sestriere seinen ersten Weltcupsieg gelandet. Benjamin Raich wurde Neunter.

Romed Baumann kam am schnellsten ins Ziel
Romed Baumann kam am schnellsten ins Ziel
(c) GEPA pictures (Gepa Pictures/ Oliver Lerch)

Der Tiroler Romed Baumann hat am Sonntag die Super-Kombination in Sestriere gewonnen und seinen ersten Weltcupsieg gelandet. Der Tiroler setzte sich 0,32 Sekunden vor dem Franzosen Julien Lizeroux und 0,68 vor den ex aequo platzierten Carlo Janka (SUI) und Christof Innerhofer (ITA) durch. Janka schnappte seinem Landsmann Silvan Zurbriggen die kleine Kristallkugel für den Disziplin-Weltcup weg.

Marcel Hirscher und der Franzose Jean-Baptiste Grange teilten sich Platz fünf, Benjamin Raich wurde Neunter. Im Gesamtweltcup führt nach wie vor der Kroate Ivica Kostelic (802), der am Sonntag Siebenter wurde, neuer Zweiter ist Grange (771) vor Raich (769).

(Ag. )

Lesen Sie mehr zum Thema