Ski alpin: Hirscher triumphiert erstmals im Wengen-Slalom

Marcel Hirscher setzte seinen Erfolgslauf in diesem Winter fort und gewann überlegen vor Henrik Kristoffersen und Andre Myhrer.

Marcel Hirscher
Marcel Hirscher
Marcel Hirscher – REUTERS

Marcel Hirscher hat seinen eindrucksvollen Erfolgslauf in diesem Winter mit einer Premiere fortgesetzt: Der Salzburger triumphierte im elften Versuch erstmals im Slalom in Wengen. Mit Laufbestzeit in beiden Durchgänge düpierte Hirscher die Konkurrenz, siegte mit dem Respektabstand von fast einer Sekunde vor seinem norwegischen Rivalen Henrik Kristoffersen, der Schwede Andre Myhrer komplettierte das Podest. „Genial, ein paar Zauberer waren im zweiten Durchgang wieder drin. Ohne Fehler geht es nicht, aber das Risiko ist momentan drin“, resümierte Hirscher nach seinem 53. Weltcuperfolg. Damit fehlt ihm nur noch ein Sieg, um die ÖSV-Bestmarke bei den Herren von Hermann Maier einzustellen.

Knapp einen Monat vor den Olympischen Spielen präsentiert sich Hirscher somit weiter in Hochform. In Wengen feierte der 28-Jährige den fünften Sieg im Slalom in Folge und den insgesamt bereits achten in dieser Saison. Sein persönlicher Rekord liegt bei neun Weltcuperfolgen aus der Saison 2011/12, damals gewann er auch letztmals fünf Torläufe in einem Winter. Mit dem Prädikat „unschlagbar“ kann Hirscher trotz allem wenig anfangen. „Das ist für mich ein Unwort, denn jeder ist schlagbar. Ich war auch diesmal zwei-, dreimal am Umfallen und habe mich gerade noch gerettet, aber so schnell könnte es gehen“, meinte er.

Ähnlich urteilte auch Dauerrivale Henrik Kristoffersen, der bei seinem 100. Weltcupstart zum siebenten Mal in dieser Saison mit Platz zwei Vorlieb nehmen musste. „Marcel ist sicher nicht unschlagbar, aber im Moment einfach besser. Er ist der beste Skifahrer der Welt“, lobte der Norweger. Den Rückstand im Slalom führt er auf zu wenig Training im Sommer zurück. „Da habe ich auf den Riesentorlauf fokussiert. Aber am nächsten Sonntag ist ein neues Rennen, da werde ich es wieder probieren“, sagte Kristoffersen im Hinblick auf den Klassiker in Kitzbühel. Auch für Hirscher ist das Rennen auf dem Ganslernhang ein besonderes. „Wenn ich tauschen könnte, würde ich lieber in Kitzbühel gewinnen.“

Matt holt auf, Feller wieder ausgeschieden

Hinter Hirscher schafften es mit Michael Matt und Marc Digruber zwei weitere ÖSV-Läufer in die Top Ten. Matt verbesserte sich nach dem ersten Lauf mit falschem Set-up von Rang 17 noch auf sechs. Digruber verbuchte nach dem Ausfall in Adelboden als Zehnter sein bestes Resultat in diesem Winter. Erneut nicht das Ziel erreichte Manuel Feller, der trotz Rückenproblemen an den Start gegangen war und als Halbzeitfünfter im zweiten Durchgang einfädelte. „Ich kann nichts tun, als weiter zu trainieren“, haderte der Tiroler mit seinem bereits vierten Ausfall im sechsten Slalom dieser Saison.

(swi)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Ski alpin: Hirscher triumphiert erstmals im Wengen-Slalom

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.