ÖSV-Herren mit letzter Chance auf Abfahrtssieg

Finale Duelle um die Kugeln in der Königsdisziplin.

Aare. Mit einem Polster von 60 Punkten in der Disziplinenwertung auf seinen ersten Verfolger Aksel Lund Svindal startet Beat Feuz in Aare in die letzte Abfahrt der Saison (10.30 Uhr, ORF eins). Es wäre die erste Kugel in der von Verletzungen geprägten Karriere des 31-jährigen Schweizers. Routinier Svindal, 35, fuhr am Dienstag noch Bestzeit im Training, Feuz hat als 17. abgeschwungen.

Ziel im ÖSV-Lager ist es, im letzten Abdruck den ersten Abfahrtssieg in diesem Winter einzufahren. Vincent Kriechmayr (Zweiter im Training), Hannes Reichelt und Matthias Mayer können außerdem noch den Sprung unter die besten Fünf der Gesamtwertung schaffen.


Vonn jagt Goggia

Ohne Cornelia Hütter, die stärkste ÖSV-Abfahrerin, geht das Weltcupfinale bei den Damen in Szene. In der Disziplinwertung will die Italienerin Sofia Goggia ihren Vorsprung von 23 Punkten auf Lindsey Vonn verteidigen (12 Uhr, ORF eins). Auch Tina Weirather aus Liechtenstein (71 Punkte zurück) hat noch Kugel-Chancen.

Stephanie Venier, Nicole Schmidhofer, Anna Veith und Ramona Siebenhofer bilden Österreichs Abfahrts-Quartett, die Gesamt-Vierte Hütter fehlt wegen einer bei einem Trainingssturz erlittenen Lungenprellung und einer Läsion der Milz. Trainingsbestzeit fuhr die US-Amerikanerin Alice McKennis vor Ester Ledecka (CZE).

("Die Presse", Print-Ausgabe, 14.03.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      ÖSV-Herren mit letzter Chance auf Abfahrtssieg

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.