Kombination: Greiderer/Klapfer im Weltcup-Teamsprint Fünfte

Den Sieg ium Teambewerb der Nordischen Kombination in Val di Fiemme holte sich im Zielsprint Norwegen I mit 0,5 Sekunden vor den deutschen Teams.

Lukas Greiderer und Lukas Klapfer haben am Samstag beim Weltcup-Teamsprint der Nordischen Kombinierer in Val di Fiemme für Österreich I Platz fünf erreicht. Beim ersten von zwei Weltcup-Saison-Bewerben über 2 x 7,5 km ging dank tollem Finish von Jörgen Graabak der Sieg nach 34:30,9 Minuten an Norwegen I (mit Jan Schmid) 0,5 Sekunden vor den deutschen Teams.

Die nach dem Springen auf Rang vier gelegenen Österreicher mussten die Italiener noch ziehen lassen. Im Kampf um die Podestplätze hatten sie aber nichts mitzureden. Eine tolle Aufholjagd auch dank viertbester Loipenzeit aller Teams hat Österreich II mit Paul Gerstgraser/Wilhelm Denifl gezeigt, das Duo verbesserte sich vom 13. Zwischenrang noch an die siebente Stelle.

Greiderer/Klapfer hatten mit Italien I und Norwegen 2 versucht, aufzuholen, doch die vor ihnen liegenden Teams waren zu stark, die Deutschen machten großen Druck auf Leader Norwegen 1. "Es war heute ein zaches Rennen, Alessandro Pittin hat richtig Gas gegeben, leider hab ich schon in der dritten Runde reißen lassen müssen", erklärte Klapfer und gestand: "Realistisch gesehen war heute nach dem Springen nicht mehr drin als Platz 4. Platz 5 ist nicht schlecht, aber auch nicht super."

Willi Denifl war zu "50 Prozent" zufrieden. "Mit der Leistung auf der Schanze kann man nicht zufrieden sein, da haben wir einiges liegen lassen. Das Rennen war dann aber wieder sehr gut, wir haben uns super präsentiert und uns die Kräfte sehr gut eingeteilt, so macht Langlaufen Spaß", erklärte der Routinier.

Der Team-Sprint, der am 24.2. in Innsbruck von der Großschanze bzw. in Seefeld auch auf dem WM-Programm steht, zählt zum Nationencup, in dem Österreich mit 1.754 Punkten hinter Norwegen (2.477) und Deutschland (2.224) auf Rang drei liegt. In Lahti gibt es davor am 9. Februar noch die WM-Generalprobe in diesem Bewerb.

Nicht im Einsatz waren die aktuellen ÖSV-Topleute Mario Seidl und Franz-Josef Rehrl, die erst am Sonntag (10.00/14.30 Uhr) im Einzelbewerb wieder starten.

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Kombination: Greiderer/Klapfer im Weltcup-Teamsprint Fünfte

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.