Marcel Hirscher - Ein Teufelskerl in einsamen Höhen

Seit fast einem Jahrzehnt beherrscht Marcel Hirscher die Skiwelt. Seine Erfolgsgeschichte gleicht einem modernen Märchen aus dem Salzburger Land – und stellt selbst in der verwöhnten Skination alles Dagewesene in den Schatten.

Showtraining vor der Kugelsammlung: Marcel Hirscher.
Showtraining vor der Kugelsammlung: Marcel Hirscher.
Showtraining vor der Kugelsammlung: Marcel Hirscher. – (c) Johann Groder / EXPA / picturede (Johann Groder)

Derzeit deutet alles darauf hin, dass Marcel Hirscher zumindest noch einen weiteren Winter auf Hundertsteljagd gehen wird. Und wenn der 30-jährige Salzburger im Oktober wieder loslegen wird, dann so, wie man es von Österreichs erfolgreichstem Skisportler der Geschichte gewohnt ist: Ohne Kompromisse und perfektionistisch wie nie ein Rennläufer zuvor. Hirschers Erfolgsrezept: Eine unnachahmliche Kombination aus Technik, Kraft und Athletik, Nerven aus Stahl, ausgeprägtes Gespür für das richtige Material und unübertroffene Fähigkeiten als Problemlöser.

So hat der amtierende Skikönig am Ende der jüngsten acht (!) Winter neben zig Olympia- und WM-Medaillen stets auch die große Kristallkugel des Gesamtweltcupsiegers, die größte Auszeichnung für einen Skirennläufer, eingefahren. Zum Vergleich: Niemand sonst nennt mehr als fünf Gesamtweltcupsiege sein Eigen, niemand zuvor schaffte mehr als drei in Folge.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 16.06.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen