Sportstars verneigen sich vor Marcel Hirscher

Felix Neureuther sieht mit dem möglichen Abtritt von Österreichs Ski-Star Marcel Hirscher "einen ganz Großen des Sports" abtreten. Auch David Alaba ist vom nahen „Abschied einer Legende" betrübt.

FILES-SKI-WORLD-MEN-AUT-HIRSCHER
FILES-SKI-WORLD-MEN-AUT-HIRSCHER
APA/AFP/FABRICE COFFRINI

Felix Neureuther sieht mit dem möglichen Abtritt von Österreichs Ski-Star Marcel Hirscher "einen ganz Großen des Sports" von der Bühne des alpinen Ski-Weltcups abtreten. "Ich habe bis zuletzt gehofft, dass der Marcel weitermacht", sagte Neureuther gegenüber dem "Spiegel" (Online-Ausgabe). "Mich überrascht das, ich hätte damit nicht gerechnet. In jedem Fall extrem bitter."

Der 35-jährige Deutsche hatte selbst im März sein Karriereende verkündet. Mit Hirscher verbindet den ehemaligen Technik-Spezialisten eine langjährige Freundschaft. "Er ist bei allem immer bis zum Anschlag gegangen, ihn hat immer das Streben nach Perfektion getrieben", meinte Neureuther, der im Winter zum zweiten Mal Vater wird. Auch für ihn hätten sich die Prioritäten durch die Familie verschoben.

Dass Hirscher die Konkurrenz auch mit weniger Aufwand fürchten müsse, glaubt Neureuther nicht. "Der Marcel könnte das Programm auch runterfahren und würde den Weltcup auch mit weniger Aufwand dominieren", betonte der Bayer. "Aber das war nicht sein Anspruch. Bei ihm gab's nur 150 Prozent oder gar nix."

Hirscher gibt am Mittwochabend seine Zukunftspläne in Salzburg bekannt. Der 30-Jährige lud unter dem Titel "Rückblick, Einblick, Ausblick" zu einer Pressekonferenz. Zuletzt haben sich Gerüchte verdichtet, dass der achtfache Gesamtweltcupsieger dabei das Ende seiner Karriere bekanntgeben könnte.

Alaba: „Es ist schade, wenn so eine Legende abtritt"

David Alaba bedauert den aller Voraussicht nach bevorstehenden Rücktritt von Marcel Hirscher vom alpinen Ski-Rennsport. "Es ist natürlich sehr schade für uns Österreicher, wenn so eine Legende zurücktritt", erklärte der Fußball-Star von Bayern München am Dienstag im Camp des Nationalteams in Saalfelden. "Er hat über ein Jahrzehnt sehr, sehr erfolgreich das betrieben, was er getan hat."

Neben seinen acht Triumphen im Gesamtweltcup hat Hirscher sieben WM-Titel und zweimal Olympia-Gold gewonnen. Den Titel als Österreichs "Sportler des Jahres" luchste ihm in den vergangenen sieben Jahren nur Alaba zweimal (2013 und 2014) ab. Die beiden Ausnahmesportler kennen einander von mehreren gemeinsamen Auftritten, unter anderem bei den Hahnenkammrennen in Kitzbühel.

"Wenn es dann fix und offiziell ist, dann ist das natürlich sehr schade. Aber es ist dann auch seine Entscheidung", sagte Alaba über den möglichen Hirscher-Rücktritt. "Er wird sich da auch, glaube ich, länger Gedanken darüber gemacht haben. Ich wünsche ihm nur das Beste für seine Zukunft - und nochmal Glückwunsch zu all dem, was er in seiner Karriere gemacht hat, und auch für uns, für Österreich."

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Sportstars verneigen sich vor Marcel Hirscher

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.