Mit diesen Chatbots lässt es sich nett plaudern

Egal ob Musik, Hipster-Lokal, Flugzeiten und -buchungen, die Chatbots sind dabei die Messenger zu übernehmen. "Die Presse" hat eine Auswahl zusammengestellt.

Schließen

18 Bachelor-, 33 Masterstudien, 17 Fakultäten und 13.000 Studierende zählt aktuell die TU-Graz. Klar, dass man sich auf diesem Campus (Alte Technik, Neue Technik und Inffeldgasse) schon mal verlaufen kann und den Hörsaal partout nicht finden kann. Für diesen Fall gibt es jetzt einen Chatbot, der mit Rat und Tat zur Seite stehen soll. Noch steckt er ein wenig in den Kinderfüßen und braucht ein bisschen Hilfe. Ganz nach dem Motto "von Studenten für Studenten". Das Studienprojekt befindet sich derzeit noch im Prototypenstadium.

>>> TU-Graz-Chatbot

EPA

Ein Therapie-Chatbot mit durchdringenden Augen.

Von Stanford Psychologen wurde gemeinsam mit Experten für Künstliche Intelligenz der Chatbot Woebot entwickelt. Woebot will mit kurzen Chats und dem Verfolgen von Gefühlsregungen sowie dem Einsatz von kuratierten Videos Menschen helfen, mental gesund zu bleiben.

(c) Stanford

Lotti, die uneitle Zahlenfee.

Gefragt nach ihrem Alter, will Lotti nur Interesse an den Zahlen auf einem Wettschein haben. Statt nur mit ihr zu plaudern, kann „Lotti“ aber Gewinnabfragen durchführen, kennt die Ergebnisse der letzten zehn Ziehungen und informiert über die Höhe von Jackpot und Europot. 

Österreichische Lotterien/Digitalagentur Cyberhouse

Ein höfliches Fellknäuel kennt die hippen Lokale

Eigentlich wollte Barbara Ondrisek sich das Bot-Framework von Facebook nur einmal ansehen. Prompt entstand „Mica, the Hipster Cat Bot“, ein Chat-Bot, der im Facebook-Messenger zu Hause ist und immer Tipps hat, wenn man in einer Stadt auf der Suche nach einem hippen Lokal ist. Den Wissensfundus bezieht die Katze von Tripadvisor und Yelp.

Der Wien-Bot hilft, auch wenn es kritisch wird

Wurde Ihr Auto schon einmal abgeschleppt? Das ist nicht nur teuer, sondern man muss es auch erst wiederfinden. Wer nicht lang auf der Webseite wien.gv.at suchen will, fragt einfach den Wien-Bot. Er fasst alle wichtigen Punkte zusammen und listet auf, welche Unterlagen nötig sind, um den fahrbaren Untersatz wiederzubekommen. Man kann den Chat-Bot auch andere Dinge rund um Wien fragen.

"Purrrrrrrrrdon me?"

Hi-Poncho, einer der ersten Facebook-Messenger-Bots, ist eine Wetterkatze, die zu nahezu jeder Stadt in jedem Land das Wetter weiß. Man kann sich auch vor Regen und Gewitter warnen lassen. Außerdem meldet, wenn gewünscht, die schnurrende Katze zu festgelegten Zeiten die Wetterprognose der nächsten Tage. Derzeit ist der Bot aber nur auf Englisch verfügbar und hat so manchmal seine Eigenheiten. Typisch Katze. Detail am Rand: Fragt man Poncho nach einem Lokal, leitet er zu Mica weiter.

Der KLM-Reminder im Messenger

Die Fluglinie KLM bietet ihren Kunden mit dem verfügbaren Chatbot ein eigenes Service. Ab dem Zeitpunkt der Ticketbuchung wird man über den Chatbot auf dem Laufenden gehalten. Buchungsbestätigung, Check-In-Erinnerung und Updates zu eventuellen Flugänderungen.

(c) Reuters

Aber nicht nur KLM hat einen Chatbot im Angebot. Auch die Austrian Airlines hat ihr Angebot bereits entsprechend erweitert. Der Chatbot kann Echtzeit-Abfragen zu Flügen durchführen und eine Buchung einleiten. Da das (sichere) Bezahlen über den Messenger noch nicht möglich ist, wird man dann aber doch wieder zur Webseite des Unternehmens geführt. Auch bei Spezialfällen soll der ChatBot zum Einsatz kommen, um Mitarbeiter so zu entlasten. Ist die Maschine überfordert, wird der Kunde zu einem Menschen weitergeleitet. 

(c) Unternehmen

Der Fahrdienstvermittler Uber hatte den ersten Chatbot im Facebook-Messenger, worüber Kunden ohne Anruf einen Wagen ordern konnten.

APA/AFP

Alles andere als kleinkariert.

Die Luxusmarke hat rechtzeitig zur London-Fashion-Week einen ChatBot vorgestellt. Seit September 2016 informiert das Programm über die neuesten Produkte und erzählt auf Nachfrage ein bisschen aus der Firmengeschichte.

(c) Unternehmen

Voller Kühlschrank - leerer Kopf und Magen?

Manchmal starrt man in den Kühlschrank, ohne jeglicher Idee einer Kochidee. Oder der Eiskasten hat schon mal bessere Tage erlebt und die Auswahl ist begrenzt. Woraus Oma noch die besten Leckereien gezaubert hat, stellt manch anderen vor eine Herausforderung. Der Food-Network-Bot kann Abhilfe schaffen. Nach bestimmten Kriterien/Zutaten liefert der Chatbot mehr oder weniger passende Rezepte.

(c) Unternehmen

Man muss ja nicht immer nur reden

Die US-Website Tech-Crunch hat im April 2016 einen Bot für den Facebook-Messenger veröffentlicht. Anders als Mica oder Wien-Bot stellt man hier nicht Fragen, sondern bekommt personalisierte News zugeschickt. Dabei wird man aber nicht minütlich mit Nachrichten bombardiert, sondern schickt einfach „Recommendations“ und bekommt umgehend die gewünschten, thematisch vorausgewählten News. Der Bot ist auch auf Telegram erhältlich.

(c) Unternehmen

Ähnlich funktioniert auch der Chatbot von CNN. Im Messenger kann man sich über die vorausgewählten Themengebiete News zuschicken lassen.

(c) Unternehmen

Kein Musik-Realease mehr verpassen

RecordBot kümmert sich um alles was Musik betrifft. Jeder neue Release wird umgehend kommuniziert.

(c) Unternehmen

18 Bachelor-, 33 Masterstudien, 17 Fakultäten und 13.000 Studierende zählt aktuell die TU-Graz. Klar, dass man sich auf diesem Campus (Alte Technik, Neue Technik und Inffeldgasse) schon mal verlaufen kann und den Hörsaal partout nicht finden kann. Für diesen Fall gibt es jetzt einen Chatbot, der mit Rat und Tat zur Seite stehen soll. Noch steckt er ein wenig in den Kinderfüßen und braucht ein bisschen Hilfe. Ganz nach dem Motto "von Studenten für Studenten". Das Studienprojekt befindet sich derzeit noch im Prototypenstadium.

>>> TU-Graz-Chatbot

EPA

Ein Therapie-Chatbot mit durchdringenden Augen.

Von Stanford Psychologen wurde gemeinsam mit Experten für Künstliche Intelligenz der Chatbot Woebot entwickelt. Woebot will mit kurzen Chats und dem Verfolgen von Gefühlsregungen sowie dem Einsatz von kuratierten Videos Menschen helfen, mental gesund zu bleiben.

(c) Stanford

Lotti, die uneitle Zahlenfee.

Gefragt nach ihrem Alter, will Lotti nur Interesse an den Zahlen auf einem Wettschein haben. Statt nur mit ihr zu plaudern, kann „Lotti“ aber Gewinnabfragen durchführen, kennt die Ergebnisse der letzten zehn Ziehungen und informiert über die Höhe von Jackpot und Europot. 

Österreichische Lotterien/Digitalagentur Cyberhouse

Ein höfliches Fellknäuel kennt die hippen Lokale

Eigentlich wollte Barbara Ondrisek sich das Bot-Framework von Facebook nur einmal ansehen. Prompt entstand „Mica, the Hipster Cat Bot“, ein Chat-Bot, der im Facebook-Messenger zu Hause ist und immer Tipps hat, wenn man in einer Stadt auf der Suche nach einem hippen Lokal ist. Den Wissensfundus bezieht die Katze von Tripadvisor und Yelp.

Der Wien-Bot hilft, auch wenn es kritisch wird

Wurde Ihr Auto schon einmal abgeschleppt? Das ist nicht nur teuer, sondern man muss es auch erst wiederfinden. Wer nicht lang auf der Webseite wien.gv.at suchen will, fragt einfach den Wien-Bot. Er fasst alle wichtigen Punkte zusammen und listet auf, welche Unterlagen nötig sind, um den fahrbaren Untersatz wiederzubekommen. Man kann den Chat-Bot auch andere Dinge rund um Wien fragen.

"Purrrrrrrrrdon me?"

Hi-Poncho, einer der ersten Facebook-Messenger-Bots, ist eine Wetterkatze, die zu nahezu jeder Stadt in jedem Land das Wetter weiß. Man kann sich auch vor Regen und Gewitter warnen lassen. Außerdem meldet, wenn gewünscht, die schnurrende Katze zu festgelegten Zeiten die Wetterprognose der nächsten Tage. Derzeit ist der Bot aber nur auf Englisch verfügbar und hat so manchmal seine Eigenheiten. Typisch Katze. Detail am Rand: Fragt man Poncho nach einem Lokal, leitet er zu Mica weiter.

Der KLM-Reminder im Messenger

Die Fluglinie KLM bietet ihren Kunden mit dem verfügbaren Chatbot ein eigenes Service. Ab dem Zeitpunkt der Ticketbuchung wird man über den Chatbot auf dem Laufenden gehalten. Buchungsbestätigung, Check-In-Erinnerung und Updates zu eventuellen Flugänderungen.

(c) Reuters

Aber nicht nur KLM hat einen Chatbot im Angebot. Auch die Austrian Airlines hat ihr Angebot bereits entsprechend erweitert. Der Chatbot kann Echtzeit-Abfragen zu Flügen durchführen und eine Buchung einleiten. Da das (sichere) Bezahlen über den Messenger noch nicht möglich ist, wird man dann aber doch wieder zur Webseite des Unternehmens geführt. Auch bei Spezialfällen soll der ChatBot zum Einsatz kommen, um Mitarbeiter so zu entlasten. Ist die Maschine überfordert, wird der Kunde zu einem Menschen weitergeleitet. 

(c) Unternehmen

Der Fahrdienstvermittler Uber hatte den ersten Chatbot im Facebook-Messenger, worüber Kunden ohne Anruf einen Wagen ordern konnten.

APA/AFP

Alles andere als kleinkariert.

Die Luxusmarke hat rechtzeitig zur London-Fashion-Week einen ChatBot vorgestellt. Seit September 2016 informiert das Programm über die neuesten Produkte und erzählt auf Nachfrage ein bisschen aus der Firmengeschichte.

(c) Unternehmen

Voller Kühlschrank - leerer Kopf und Magen?

Manchmal starrt man in den Kühlschrank, ohne jeglicher Idee einer Kochidee. Oder der Eiskasten hat schon mal bessere Tage erlebt und die Auswahl ist begrenzt. Woraus Oma noch die besten Leckereien gezaubert hat, stellt manch anderen vor eine Herausforderung. Der Food-Network-Bot kann Abhilfe schaffen. Nach bestimmten Kriterien/Zutaten liefert der Chatbot mehr oder weniger passende Rezepte.

(c) Unternehmen

Man muss ja nicht immer nur reden

Die US-Website Tech-Crunch hat im April 2016 einen Bot für den Facebook-Messenger veröffentlicht. Anders als Mica oder Wien-Bot stellt man hier nicht Fragen, sondern bekommt personalisierte News zugeschickt. Dabei wird man aber nicht minütlich mit Nachrichten bombardiert, sondern schickt einfach „Recommendations“ und bekommt umgehend die gewünschten, thematisch vorausgewählten News. Der Bot ist auch auf Telegram erhältlich.

(c) Unternehmen

Ähnlich funktioniert auch der Chatbot von CNN. Im Messenger kann man sich über die vorausgewählten Themengebiete News zuschicken lassen.

(c) Unternehmen

Kein Musik-Realease mehr verpassen

RecordBot kümmert sich um alles was Musik betrifft. Jeder neue Release wird umgehend kommuniziert.

(c) Unternehmen
Kommentar zu Artikel:

Mit diesen Chatbots lässt es sich nett plaudern

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.