Kuba schaltet 3G-Internet für Handys dauerhaft frei

Die Kosten werden sich nicht viele Kubaner leisten können. Das Angebot kostet bis zu 26 Euro bei einem Durchschnittseinkommen von 27 Euro.

CUBA-MOBILE-INTERNET
CUBA-MOBILE-INTERNET
Teurer Spass für die Kubaner. – APA/AFP/YAMIL LAGE

Kuba hat für alle Einwohner den Zugang zum 3G-Internet für Mobiltelefone dauerhaft geöffnet. Seit Donnerstag können die Bewohner der sozialistischen Karibikinsel Internet-Pakete erwerben, um mit ihren Telefonen mobil zu surfen, wie der staatliche Mobilfunkanbieter ETECSA mitteilte. Viele der Einwohner der Insel werden sich mobiles Internet allerdings nicht leisten können.

Bis Samstag werden schrittweise die Handys freigeschaltet. Bisher mussten diese ihre Mobiltelefone mit einem Wifi-Zugang verbinden. Die Kubaner müssen für das Angebot zwischen 7 und 30 kubanischen Pesos (rund 6 bis 26 Euro) bezahlen. Das Durchschnittseinkommen liegt bei rund 31 US-Dollar, etwa 27 Euro.

Nach Angaben des Telefonanbieters gibt es auf Kuba rund 5,3 Millionen Handys. Das entspricht gut der Hälfte der 11,4 Einwohner der Insel.

Der Telefonanbieter verbreitete ein Foto des kubanischen Ministers für Kommunikation, Jorge Luis Perdomo, das ihn beim Surfen im Internet mit einem Handy zeigt.

(APA/dpa)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Kuba schaltet 3G-Internet für Handys dauerhaft frei

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.