Samsung kündigt SD-Karte mit einem Terabyte Speicher an

Engpass, adé. Rechtzeitig vor der Veröffentlichung des Galaxy S10 kündigt Samsung an, seine Terabyte-SD-Karte in die Massenproduktion zu schicken.

REUTERS

Als Apple 2007 das iPhone vorstellte, waren nicht nur Design, das Display und die Touch-Bedienung revolutionär, sondern auch der interne Speicher von acht Gigabyte. Knapp zwölf Jahre später vermeldet Samsung, dass die erste microSD-Karte mit einem Terabyte Speicher in die Massenproduktion gehen wird.

Bereits das Galaxy S9 sowie das Note 9 können externe Speicherkarten von bis zu 512 Gigabyte verarbeiten. Jetzt ist den Südkoreanern der nächste Sprung gelungen. Der 1 TB eUFS 2.1 Speicher soll eine Lesegeschwindigkeit von bis zu 1000 Mb/s haben. Die Schreibgeschwindigkeit soll bei bis zu 260 Mb/s liegen.

Mit einem internen Speicher von bis zu 512 Gigabyte in aktuellen Smartphones liegt damit der verfügbare Speicher bei 1,5 Terabyte. Damit sollte es nicht mehr zu Engpässen und Löschaufforderungen wegen Platzmangels kommen.

Laut Samsung passen auf die SD-Karte bis zu 260 4K UHD Videos mit einer Länge von je zehn Minuten.

(bagre)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Samsung kündigt SD-Karte mit einem Terabyte Speicher an

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.