US-Militär entwickelt lebensechten Roboter-Hund

Video Ein YouTube-Clip sorgt derzeit im Internet für Diskussionen: Er zeigt einen vierbeinigen Roboter, der sich wie ein Lebewesen bewegt.

(c) DARPA

Auf den ersten Blick wirkt der "BigDog" der Firma Boston Dynamics wie das Hirngespinst eines Science Fiction-Autors. Mit verblüffender Sicherheit bewegt sich die surreale Kreuzung zwischen Esel und Hund durch unwegsames Gelände.

Egal, ob der kopflose Roboter einen schneebedeckten Hang erklimmt oder einen Haufen Ziegelsteine überwindet: Bislang hat keine Maschine derartige Hindernisse so souverän gemeistert. Auch heftige Tritte oder eisiger Untergrund können die rund 75 Kilo schwere Konstruktion nicht aus dem Gleichgewicht bringen.

Dafür sorgen der eingebaute Computer, eine Vielzahl von Sensoren und ein Bilderkennungs-System. Die Hydraulik, die mit einem Benzin-Motor betrieben wird, setzt die Impulse in Bewegungen um. Spezielle Elemente absorbieren Stöße und übertragen die Bewegungsenergie von einem Schritt zum nächsten.

"BigDog"-Video

Was nach wissenschaftlicher Spielerei aussieht, hat einen ernsten Hintergrund. Unter anderem unterstützt die Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) des US-Außenministeriums den BigDog mit rund zehn Millionen Dollar. Vorläufiges Ziel des Projekts: Die Konstruktion eines Gerätes, dass in unwegsamem Gelände schwere Lasten für das US-Militär transportieren kann.

Ein früheres "BigDog"-Modell

Der BigDog ist wohl das beeindruckendste Produkt der Boston Dynamics-Labore, aber es gibt noch weitere. Neben einer kleineren Ausgabe des Hunde-Roboters wird dort auch an insektenähnlichen Maschinen geforscht.

Der RiSE etwa soll einmal über Mauern und auf Bäume klettern können. Verglichen mit dem etwa fünf km/h schnellen BigDog, ist der Käfer-Roboter aber noch relativ langsam und unbeholfen unterwegs. (Red.)

RiSE-Video

Kommentar zu Artikel:

US-Militär entwickelt lebensechten Roboter-Hund

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen