TV-Gerätetest: Bewegte Bilder sind oft unscharf

Bei 26 aktuellen Fernsehern mit LCD-Technik zeigt sich, dass noch Kinderkrankheiten vorhanden sind. Schnelle Bewegungen stellen ein Problem dar. Die Zukunft dürfte dem HD-Fernsehen gehören.

TVGeraetetest Bewegte Bilder sind
TVGeraetetest Bewegte Bilder sind
(c) EPA (KIMIMASA MAYAMA)

Ein neuer Test des Vereins für Konsumenteninformation (VKI) stellt 26 aktuellen TV-Modellen mit LCD-Bildschirmen zum Großteil nur ein durchschnittliches Zeugnis aus. Grund dafür ist die im Testmagazin Konsument als "Kinderkrankheit" bezeichnete Unschärfe bei schnellen bewegten Bildern, die trotz diverser Optimierungssysteme vorhanden ist. Getestet wurden Geräte mit Bildschirmdiagonalen von 32 bis 42 Zoll, was etwa 81 bis 107 Zentimetern entspricht. Im Test zeigte sich, dass die LED-Hintergrundbeleuchtung sich immer mehr durchsetzt und HDTV mit 1920 x 1080 Bildpunkten zum Standard geworden ist.

LED-Beleuchtung spart Strom

Die LED-Hintergrundbeleuchtung erlaubt weit flachere Bauweisen als die bisher eingesetzten Beleuchtung mit Leuchtstofflampen (CCFL). Dadurch verbessert sich die Ausleuchtung und auch der Stromverbrauch. Es gibt aber auch bei LED-Beleuchtung unterschiede. Während Geräte mit sogenannter Edge-LED-Technik die Beleuchtung nur am Rande des Displays montiert, sind Full-LED-Beleuchtungen über die gesamte Fläche verteilt. Erstere ermöglicht eine flachere Bauweise, letzere eine homogenere Ausleuchtung. Bei besonders flachen Geräten zeigte sich im Test, dass der Ton der Lautsprecher oft zu wünschen übrig lässt.

HD-Auflösung mit Einschränkungen

Bei Geräten mit HD-Auflösung wird empfohlen, sich zuerst vorführen zu lassen, wie das normale, nicht hochauflösende Fernsehprogramm darauf aussieht. In den Vorführräumen wird meist gefällige HD-Kost präsentiert, um die Geräte den Kunden schmackhaft zu machen. Auch sei bei integrierten TV-Tuner noch nicht ganz klar, welcher Übertragungsstandard sich für HD-Sendungen durchsetzen wird, berichtet der VKI. Die Zukunft gehöre aber definitiv dem HD-Fernsehen.

(Red.)

Kommentar zu Artikel:

TV-Gerätetest: Bewegte Bilder sind oft unscharf

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen