ÖBB-Konkurrent Westbahn will Gratis-Internet bieten

Auf der Strecke Wien-Salzburg sollen Kunden per WLAN kostenlos surfen können. Das Unternehmen will im Dezember starten.

oeBBKonkurrent Westbahn will GratisInternet
oeBBKonkurrent Westbahn will GratisInternet
(c) Westbahn

Ab Dezember sollen Kunden des ersten ÖBB-Konkurrenten, der Westbahn, kostenlos ins Internet gehen können. Möglich wird das dank WLAN-Basisstationen, die vorerst in sieben Doppeldecker-Garnituern integriert sein sollen. Das soll zusätzlich zu den im Vergleich zu den ÖBB günstigen Ticketpreisen ein Anreiz für die Fahrgäste sein. Hinter Westbahn steht unter anderem Strabag-Chef Hans-Peter Haselsteiner. Neben dem Online-Zugang soll die technische Ausrüstung auch für den Betreiber Zusatzfunktionen bieten, unter anderem die Nachverfolgung der Züge per GPS.

Die Technik für das Internet im Zug liefert Nokia Siemens Networks, wie der Hersteller selbst in einer Aussendung schreibt. Neben Breitband-Zugang soll es über die Anlage auch möglich sein, Fahrgästen direkt vor Ort Tickets zu verkaufen und diese Transaktionen mit einem zentralen Server abzugleichen. Ab 11. Dezember will die Westbahn die Strecke Wien-Salzburg 13 mal täglich befahren. Bisher sollen 130 Millionen Euro in das Projekt investiert worden sein.

(Red.)

Kommentar zu Artikel:

ÖBB-Konkurrent Westbahn will Gratis-Internet bieten

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen