Spott für das Apple-Tablet: Pad heißt im Englischen Binde

Für das neue Tablet iPad hat Apple bereits viel Lob geerntet. Der Name ist im Englischen allerdings doppeldeutig und sorgt in der Internetgemeinde für Schmunzeln.

iPad
iPad
(c) AP (Marcio Jose Sanchez)

Apple hat mit seiner neuesten Kreation, dem iPad, bereits jede Menge Begeisterung ausgelöst. Der Name hat im englischsprachigen Raum jedoch auch für Gelächter und Spott gesorgt. Schon kurz nach der groß inszenierten Präsentation in San Francisco scherzten Blogger und Nutzer des Kurzbotschaften-Dienstes Twitter über den Namen des Tablet-PC, denn "pad" steht im Englischen auch für Damenbinde.

"Apple hätte googeln sollen"

"Viel Spaß mit all den Sticheleien, die Ihr für das iPad bekommen werdet", wünscht etwa eine Twitter-Nutzerin. Ein Scherzbold schlug Apple vor, die kleinere Version des iPad einfach iTampon zu nennen. Dieses Gerät, wurde der Witz fortgesetzt, habe dann auch deutlich mehr Funktionen. Die Nutzer könnten mit ihm schwimmen, reiten, Fahrrad fahren und segeln, ganz wie es in einer bekannten Werbung für Tampons versprochen wird. Ein weiterer Twitter-Nutzer konnte sich nicht verkneifen, Apple auf einen Konkurrenten zu verweisen: "Ich vermute mal, Apple hat vergessen, iPad zu googeln, bevor sie den Namen vergeben haben."

 

(Ag. )

Kommentar zu Artikel:

Spott für das Apple-Tablet: Pad heißt im Englischen Binde

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen