Facebook kennzeichnet "Fake News"

Facebook lässt Beiträge kennzeichnen, sobald sie von Nutzern gemeldet und von zwei unabhängigen Stellen geprüft wurden.

Facebook kennzeichnet "Fake News"
Facebook kennzeichnet "Fake News"
Faschingsumzug – imago/Bettina Strenske

Facebook ist im Zuge des US-Wahlkampfs massiv unter Druck geraten. Vorwürfe wurden laut, dass unkontrolliert Falschmeldungen auf der Plattform verbreitet wurden. Sogenannte Fake-News werden jetzt als "Disputed News", also umstrittene Nachrichten am Ende eines Beitrags gekennzeichnet. 

Das Unternehmen hat sich lange gewehrt und argumentiert, dass es kein Medienunternehmen sei und somit auch nicht zur Verantwortung gezogen werden könne. Dennoch arbeitet man nun daran, Falschmeldungen zu prüfen und zu kennzeichnen. Das nimmt aber gewisse Zeit in Anspruch. Denn Facebook kontrolliert nicht jedes einzelne Posting. Bei der Masse an aktuellen auch nicht möglich.

User müssen fragwürdige Beiträge melden. Diese werden dann an Facebook-unabhängige Fakten-Checker weitergeleitet. In einem aktuellen Fall hielten Snopes.com und PolitiFacts den Artikel für unglaubwürdig. In dem Artikel geht es darum, dass das Samsung-Galaxy-Smartphone für Leaks aus dem Weißen Haus verantwortlich wäre.

Generell muss nur eine der beiden Prüfer zu dem Schluss kommen, dass es sich um Fake News handelt. Laut dem US-Magazin Recode wäre die Aufdeckung dieser "Fake News" deutlich schneller möglich gewesen, hätte man sich die Quelle dieser Nachricht angesehen. Diese stammt nämlich von einem Satire-Magazin. 

Prüfungen dauern mehrere Tage

Ein kurzer Blick hätte also genügt, während Prüfungen dieser Art natürlich auch komplexer und aufwändiger sein kann. Nichtsdestotrotz dauern die Prüfungen mehrere Tage. Eine lange Zeit in der Social-Media-Welt. Bis dahin können solche Beiträge tausendfach geteilt und von Millionen Usern gelesen werden, bis sie dann auf ihre Falschmeldung hin gekennzeichnet werden. 

Einige US-Medien kritisieren die Art der Kennzeichnung, die sehr vage sei und die Beiträge nicht eindeutig als erfundene  Falschmeldung kennzeichne. Bis Facebook auch den Algorithmus umgesetzt hat, sodass Fake News in weiterer Folge nicht mehr im News Feed der User auftauchen, wird noch einige Zeit vergehen. 

>> Recode-Bericht

Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Facebook kennzeichnet "Fake News"

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.