Rechte Facebook-Gruppe hält leere Bussitze für Frauen in Burkas

Ein harmloses Bild reichte aus, um in einer norwegischen Facebook-Gruppe eine hitzige Diskussion über Ausländer auszulösen.

Schließen
(c) Facebook

Ein Bus mit mehreren leeren Sitzen, sorgte in einer norwegischen Anti-Immigrations-Gruppe auf Facebook für rege Diskussionen. "Es sieht wirklich gruselig aus, sollte verbannt werden. Du kannst nie wissen, wer sich darunter befindet", eine der Reaktionen auf das von Journalist Johan Slattavik gepostete Bild.

Nicht was sich darunter befindet, sondern vielmehr was die Gruppenteilnehmer geglaubt haben zu sehen, war eine Gruppe Frauen in Burkas. Auf den ersten Blick vielleicht auch nachvollziehbar. Auf den zweiten schon nicht mehr. Doch das Posting wurde zum Selbstläufer und brachte Themen zum Vorschein, die in dieser Gruppe ständig diskutiert werden. "Schiebt sie ab", "Es könnten Terroristen mit Waffen sein", "Es ist angsteinflößend" und andere meinten nur, es sei "traurig".

Für Slattavik einfach nur eine lustige Geschichte. Der Journalist hätte nicht damit gerechnet, dass sich das Bild dermaßen verbreitet. Dass es samt der Diskussion an die Öffentlichkeit kam, liegt an Sindre Beyer. Er machte Screenshots und veröffentlichte den Beitrag.

Für die Nutzer der Anti-Immigrations-Gruppe hagelte es öffentlich Spott.

 

(bagre)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft
      Kommentar zu Artikel:

      Rechte Facebook-Gruppe hält leere Bussitze für Frauen in Burkas

      Schließen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.