Facebook-Nutzerinnen bekennen ihre BH-Farbe

Ein ungewöhnliches Phänomen macht sich derzeit in Facebook breit. Weibliche Mitglieder stellen scheinbar zufällig Farben als Status online. Männliche User reagieren vergleichsweise farblos darauf.

(c) EPA (Carlos Ortega)

"Schwarz" ist sehr verbreitet, oft auch "Weiß", das gelegentliche "Rot" oder "Rosa" sieht man auch hie und da. Die Rede ist von einem neuen Trend, der derzeit auf Facebook um sich greift. Weibliche Benutzerinnen melden als Status scheinbar zufällige Farben. Was es damit auf sich hat? Recht einfach: Offenbar geht es darum, zu nennen, welche BH-Farbe man gerade trägt. Für nicht Eingeweihte recht verwirrend, vor allem wenn es mehrere Benutzerinnen gleichzeitig machen.

Konterrevolution

Die Männer werden im Dunkeln gelassen und rätseln, was es mit dieser weiblichen Verschwörung auf sich hat. Offenbar formiert sich aber Widerstand. Einige frustrierte Mitglieder beginnen derzeit, ihren Status als "transparent" zu bezeichnen. In der an männliche Facebook-Benutzer versandten Aufforderung steht, dass "transparent" keine Farbe und "auch eine Forderung nach Offenlegung der arkanen Machenschaften" der weiblichen Facebook-Gemeinde sei.

Brustkrebs als Auslöser

Woher nahm aber alles seinen Anfang? Wie mehrere Blogs schreiben wollten scheinbar Benutzerinnen aus Detroit damit auf Brustkrebs und damit verbundene Risiken und Gefahren aufmerksam machen und nutzten Facebook als ihre Marketing-Plattform. Inzwischen haben sich die bunten Statusmeldungen aber verselbständigt.

(db)

Kommentar zu Artikel:

Facebook-Nutzerinnen bekennen ihre BH-Farbe

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen