Zwei Milliarden Menschen haben Internetzugang

Während weniger als ein Drittel der Weltbevölkerung Zugang zum Internet hat, haben bereits fast alle Menschen Zugang zu mobilen Kommunikationsdiensten.

A school boy uses a laptop provided under the One Laptop Per Child project by a non-governmental or project by a non-governmental or
A school boy uses a laptop provided under the One Laptop Per Child project by a non-governmental or project by a non-governmental or
(c) REUTERS (Danish Siddiqui)

Mehr als zwei Milliarden Menschen werden in diesem Jahr Zugang zum Internet haben. Das teilte die Internationale Fernmeldeunion (ITU) anlässlich des Welttages der Statistik am Dienstag in Genf mit. Allein die Zahl derjenigen, die sich zu Hause ins Netz einloggen können, ist von 1,4 Milliarden im vergangenen Jahr auf fast 1,6 Milliarden 2010 gestiegen, insgesamt gebe es mehr als zwei Milliarden Menschen mit Zugriff aufs Internet - weniger als ein Drittel der geschätzten Weltbevölkerung. Rund 90 Prozent der Weltbevölkerung haben Zugang zu mobilen Kommunikationsdiensten, die in 143 Ländern angeboten werden.

Dabei wächst die Zahl der Internetnutzer in Entwicklungsländern schneller als in den Industriestaaten. 162 Millionen von 226 Millionen neuen Internetnutzern in diesem Jahr leben in Entwicklungsländern. Allerdings sind dort insgesamt nur 21 Prozent der Bevölkerung online, im Vergleich zu 71 Prozent in den Industrieländern - oder etwa 65 Prozent der Europäer im Vergleich zu nur 9,6 Prozent der Afrikaner.

(Ag.)

Kommentar zu Artikel:

Zwei Milliarden Menschen haben Internetzugang

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen