Google Earth entlavt Drogen-Bauern in der Schweiz

Schweizer Drogen-Fahnder haben mit dem Satelliten-Programm Google Earth ein verstecktes Cannabis-Feld entdeckt. Die Bauern haben einen internationalen Drogenring beliefert.

Hanfplantage
Hanfplantage
(c) EPA (Dirk Waem)

In der Schweiz wurden Drogenlieferanten per Google-Earth ausfindig gemacht. Das hat die Kantonspolizei Zürich bekanntgegeben. Die Fahnder haben mit dem Stallitenbild-Programm von Google ein verstecktes Cannabisfeld ausfindig gemacht. Das 150 mal 50 Meter große Areal im Thurgau befand sich mitten in einer Maisplantage und war nur aus der Luft zu sehen. Die Bauern haben einen international agierenden Drogenring beliefert. 

Insgesamt hat die Kantonspolizei 16 Personen verhaftet. Neben 1,1 Tonnen Haschisch und Marihuana wurden auch Uhren, Fahrzeuge und Bargeld im Gesamtwert von umgerechnet 707.000 Euro sichergestellt. Die beiden Bauern wurden bereits Ende September 2008 verhaftet, weil in einer Scheune Marihuana mite inem hohen THC-Gehalt gefunden wurde. Erst danach machten die Ermittler die Entdeckung des Feldes per Google Earth.

 

(Red.)

Kommentar zu Artikel:

Google Earth entlavt Drogen-Bauern in der Schweiz

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen