Google löscht erste WLAN-Daten in Irland

Google hat mit seinen Kamera-Autos nebenbei Daten aus privaten WLAN-Netzen gespeichert. Diese sollen nach Absprache mit den Regierungen wieder gelöscht werden.

Google loescht erste WLANDaten
Google loescht erste WLANDaten
(c) REUTERS (Kimberly White / Reuters)

Google hat begonnen unbeabsichtigt aufgezeichnete Daten aus privaten WLAN-Netzen wieder zu löschen. Die Daten, etwa Fragmente von E-Mails, wurden von Kamera-Autos gesammelt, mit denen Google Straßenzüge für den Dienst Street View abfotografiert. Am Wochenende gestand der Konzern ein, beim kartografieren von offenen WLAN-Netzen unabsichtlich nicht nur Adresse und Name der WLAN-Router gespeichert zu haben.

In Irland wurden nun nach eigenen Angaben erste Daten gelöscht. Der Schritt folgte auf einen Antrag der dortigen Datenschutzbehörde, berichtet die Nachrichtenagentur dpa. Auch in den anderen Ländern, darunter Deutschland und die USA, sollen die Daten gelöscht werden. Allerdings ebenfalls erst nach Rücksprache mit den zuständigen Behörden. In Deutschland wird laut dpa bereits verhandelt.

(Red. )

Kommentar zu Artikel:

Google löscht erste WLAN-Daten in Irland

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen