Zum Inhalt

Thema: Datenleck Österreich

Bild: (c) Presse Digital (Philipp Splechtna)

Datenschutz-Expertin: "Rute im Fenster könnte stärker sein"

Datenschutzkommissions-Mitglied Eva Souhrada-Kirchmayer im DiePresse.com-Interview über ihre Arbeit und warum es einer weltweiten Datenschutzregelung bedarf.
Bild: (c) Dapd (Michael Latz)

Angriff auf Webserver des Bundesrechenzentrums

Daten von rund 3000 Kunden im Bereich Wirtschaftsservice wurden gestohlen. Finanzdaten sind nicht betroffen.
Bild: (c) APA/HELMUT FOHRINGER (HELMUT FOHRINGER)

Anonymous veröffentlicht Daten der Wirtschaftskammer

6200 Kundendaten vom Fachverband der Immobilien- und Vermögenstreuhänder wurden offengelegt. Das Bundeskriminalamt ist in die Untersuchungen involviert.
Anonymous Symbolbild / Bild: (c) APA/HELMUT FOHRINGER (HELMUT FOHRINGER)

Wer gehackt wurde, muss weite Haftung befürchten

Cyber Security und das mit Sicherheitsverletzungen verbundene rechtliche Risiko stellt Unternehmen und auch staatliche Einrichtungen weltweit vor neue Herausforderungen.
Bild: APA/HELMUT FOHRINGER (Helmut Fohringer)

Datensicherheit: Größte Schwachstelle ist der Mensch

Zahlreiche Datenlecks erschütterten Österreich. Um Informationen sicher zu lagern, müssen mehrere Faktoren zusammenpassen. Die beste Planung scheitert aber oft an Fahrlässigkeit.
Bild: (c) BilderBox

Eine Versicherung gegen Hacker

Anonymous zeigte, wie leicht Computer zu hacken sind. Gegen die Angriffe aus dem Internet kann man sich nun versichern. Das britische Unternehmen Hiscox bietet erstmals eine Versicherung gegen Datendiebstähle an.
Bild: (c) AP (Daniel Roland)

Patientendaten auf bei eBay gekaufter Festplatte

Ein Datenrettungsunternehmen fand sensible Informationen auf einer gebrauchten Festplatte. Unfallfotos und Kontaktadressen waren vorhanden. Die Festplatte stammt von einer Rettungsorganisation.
Bild: (c) APA/HELMUT FOHRINGER (HELMUT FOHRINGER)

Datendiebstahl im Netz: Kommt der gläserne Patient?

Fall Tirol könnte Folgen für die elektronische Gesundheitsakte haben. Anonymous machte Aufmerksam darauf, dass die Sozialversicherungsnummern und Adressen von Versicherten frei im Internet umherschwirren.

Folgeschäden bei Patienten

Auswirkungen des Datenklaus bei der Gebietskrankenkasse gehen weit über Tirol hinaus.
Bild: dapd (Adam Berry)

Nach Datenleck: Polizisten fürchten um Sicherheit

"Drohungen gehen immer wieder ein", warnt die Polizeigewerkschaft. Die Veröffentlichung der Wohnadressen erhöhe die Gefährdung. Die Gewerkschaft überlegt eine Sammelklage.
Bild: (c) APA/HANS KLAUS TECHT (Hans Klaus Techt)

Anonymous veröffentlicht Daten von 25.000 Polizisten

Die Personen sind mit vollem Namen, Geburtsdatum und Wohnadresse angeführt. Die Daten stammen von einem Verein im Polizeiumfeld. Jetzt muss geklärt werden, wie die Gruppe an die Informationen kam.

Dein Feind und Helfer

Die Motive der Hacker mögen edel sein, ihr Vorgehen ist selbstherrlich und gefährlich.
Bild: (c) AP (Thomas Kienzle)

Datenschützer: "Lückenloser Schutz ist zu teuer und zu umständlich"

Datenschützer Hans Zeger zeigt sich über die Hacker-Veröffentlichungen von Polizeidatensätzen nicht überrascht. Zeger fordert beim Umgang mit intimen Informationen ein Umdenken. Denn Daten seien nie harmlos.
Bild: APA/CHRISTINA SCHWAHA (Christina Schwaha)

Parteien gehackt: Konkrete Verdächtige im Visier

Die Berhörden ermitteln im Fall der Hacker-Angriffe auf SPÖ, FPÖ und die Grünen nicht mehr gegen Unbekannt. Die österreichischen Mitglieder des Anonymous-Kollektivs geben sich unbeeindruckt.
Bild: Screenshot DiePresse.com

GIS beugt sich Hackern und gesteht Datenleck ein

214.000 Datensätze, davon 96.000 mit Kontonummern seien abhanden gekommen. Anonymous hatte mit einer Veröffentlichung gedroht, wenn die GIS nicht reagiert hätte.
Bild: (c) APA/KMA (KMA)

Grünen-Website: Hacker veröffentlichen Nutzerdaten

Hacker verschafften sich Zugriff auf insgesamt 13.000 Login-Daten. Die Sicherheitsbehörden wurden informiert. Anonymous Österreich distanziert sich von dem Angriff
Ein geflügeltes Pony blickte den Besuchern der FPÖ-Seite entgegen. / Bild: Screenshot DiePresse.com

Anonymous hackt FPÖ-Homepage: Pony statt Strache

Die Startseite der Partei präsentierte ein geflügeltes Pony anstatt des Obmanns. Auch Nutzerdaten der FPÖ sind veröffentlicht worden. Die Partei erstattet Anzeige beim Verfassungsschutz.
Bild: (c) APA (SCHWIRKSCHLIES  STEFAN)

SPÖ-Homepage gehackt: "Hitler" hat Passwort "gusi"

Hacker-Angriff auf den Internetauftritt der SPÖ, zahlreiche Userdaten wurden veröffentlicht. Auch die FPÖ-Homepage wurde lahmgelegt.