App-Zwangsbeglückung bei Huawei-Geräten

Ein interner Fehler hat laut Huawei dazu geführt, dass Huawei- und Honor-Nutzer ungefragt eine neue App auf ihrem Gerät vorfanden. Noch dazu lässt sie sich nicht deinstallieren.

Schließen
APA/AFP/CHRISTOF STACHE

Vorinstallierte Apps, die sich im besten Fall als unaufdringliche Werbung bezeichnen lassen, sind eine Unsitte bei Smartphone-Herstellern. Besonders Samsung und LG haben sich hier in den vergangenen Jahren gemausert und haben die Anzahl der Apps sehr eingeschränkt. Huawei war von Anfang an zurückhaltend. Der chinesische Hersteller hat jetzt über einen anderen Weg versucht, Nutzer mit neuen Apps zu "versorgen".

Zahlreiche Besitzer eines Huawei-Smartphones oder eines Geräts des Tochterunternehmens Honor hatten ohne weiteres Zutun eine neue App auf ihrem Smartphone. Die App von GoPro dient zur Bearbeitung von Videos. Im Play Store zeigten die Nutzer ihren Unmut über das Vorgehen Huaweis.

Das Unternehmen reagierte bereits und spricht von einem internen Fehler, der zur Verbreitung der App geführt haben soll.

Für die Nutzer nur ein schwacher Trost, denn die App lässt sich nicht deinstallieren. Bei dem Versuch folgt der Hinweis, dass es sich um eine System-App handle - ähnlich der Google-Apps - weswegen nur ein "Stilllegen" möglich ist.

 

(bagre)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft
      Kommentar zu Artikel:

      App-Zwangsbeglückung bei Huawei-Geräten

      Schließen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.