Indoor Navigation: Orientierung leicht gemacht

Eine niederösterreichische Firma bietet individuelle Lösungen zur Navigation in Gebäuden und auf Geländen an. Zugänglich ist sie über kundenfreundliche Apps.

(C) indoo.rs/ Screen Webseite

Man irrt in einem Einkaufszentrum auf der Suche nach einem speziellen Geschäft orientierungslos herum oder sucht einen Veranstaltungsraum und verliert kostbare Zeit – Situationen, in denen sich jeder schon befunden hat. Das soll laut dem niederösterreichischen Unternehmen Indoo.rs, das sich auf individuelle Navigationslösungen in überdachten Bereichen spezialisiert hat, Vergangenheit sein. Die Zukunft: Einfach eine App auf das Smartphone herunterladen und schon kann es losgehen.

Aufgrund der Reichweite von GPS ist es derzeit nur sehr eingeschränkt möglich, in Gebäuden zu navigieren. Diese Marktlücke erkannten Markus Krainz und Bernd Gruber und gründeten 2010 das Start-up Indoo.rs in Brunn am Gebirge, das inzwischen auch in Wien und den USA Firmensitze hat. Der Unternehmensaufbau wurde durch den Einstieg von Investoren mit Hilfe der TecNet Equity des Landes Niederösterreich ermöglicht. Das Ziel war, eine Technologie zu entwickeln, mit der man sich via Mobiltelefon im Inneren von Gebäuden orientieren kann – ohne GPS, einfach durch WLAN, iBeacon und Sensor Fusion. Derzeit ist Indoo.rs für Windows, Linux und Android verfügbar.

 

Auf zwei bis fünf Meter genau

Und so funktioniert es: In einem ersten Schritt wird das betreffende Gebäude mit einer speziellen Indoo.rs-Software vermessen. Dafür wird das Innere im Schritttempo abgegangen. Währenddessen werden die Funksignale – etwa WLAN oder Bluetooth LE – im Gebäude aufgenommen, verarbeitet und gespeichert. In einem zweiten Schritt werden mithilfe des Measurement-Tools zusätzliche Informationen wie Wände, Aufzüge, Treppen, interessante Punkte wie Bankomaten oder Toilettenanlagen ergänzt.

Die Technologie kann einfach und schnell in bestehende Apps und auch Computersoftware integriert werden. Für eine optimale Darstellung der Karte oder für das Routing bietet die Firma selbst Services und Dienste an. Die Navigation läuft auf allen Smartphones, funktioniert für alle Karten und hat eine Genauigkeit zwischen zwei und fünf Metern. „Das ist unsere technische Überlegenheit gegenüber anderen Anbietern“, erklärt Bernd Gruber.

 

Hofburg und Flughäfen

Im Juni dieses Jahres sind drei Projekte auf diese Weise verwirklicht worden. Für die Hofburg in Wien gibt es eine eigene Event-Application, mit deren Hilfe man sich bei Veranstaltungen in der Hofburg orientieren kann. Die Fluglinie KLM hat von Indoo.rs einen „Transfer-Assistant“ auf dem Amsterdamer Flughafen Schiphol, der die Navigation im Flughafengelände ermöglicht. Das Suchen des Terminals für den Anschlussflug wird so zum Kinderspiel. Das jüngste realisierte Projekt befindet sich auf dem Flughafen San Francisco. Hier werden sehbeeinträchtigte Menschen durch eine Blindenapplikation durch den Flughafen navigiert.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 22.11.2014)

Kommentar zu Artikel:

Indoor Navigation: Orientierung leicht gemacht

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen