Zum Inhalt

Greenovations als Imagefaktor

Bild: (c) Monopol Medien GmbH
Nachhaltiges Wirtschaften ist mittlerweile fixer Bestandteil vieler Unternehmens-Strategien geworden. 

Ökologische Steuerreform als Maßnahme zur Erreichung der Klimaschutzziele - Beispiel Deutschland.

Bild: (c) Monopol Medien GmbH
Seitdem der Klimawandel nicht mehr zu leugnen ist, versuchen die einzelnen Länder und die Europäische Union die CO2-Emission zu senken.  

„Greenovations for education“

Bild: (c) Monopol Medien GmbH
Greenovations im Bereich Bewusstseinsbildung: Visualisierungen von CO2 Footprints, Apps, Eingutertag etc. 

Grüne Prozesse - Effizienz spart Zeit, Geld und schont die Umwelt

Bild: (c) Monopol Medien GmbH
Die gesellschaftliche, politische und betriebswirtschaftliche Forderung nach einer nachhaltigen Entwicklung motiviert viele Akteure die umweltrelevanten Bereiche im eigenen Unternehmen zu identifizieren und geeignete Verbesserungsmaßnahmen zu realisieren. 

„Grüne Produkte – bewusst konsumieren“

Bild: (c) Monopol Medien GmbH
Was wir essen und trinken, wie wir uns kleiden, wohin wir auf Urlaub fahren – unsere Konsumentscheidungen haben Folgen für Mensch und Umwelt. 

Stimmt das Vorurteil, dass grüne Produkte immer teurer sind als die althergebrachten?

Bild: (c) Monopol Medien GmbH
Kurzfristig gedacht und gerechnet sind nachhaltige Produkte häufig teurer als konventionelle Massenprodukte. Trotzdem kommt nachhaltiger Konsum unterm Strich langfristig günstiger. Ein Widerspruch? 

Politik für Umwelt-Innovation

Bild: (c) Monopol Medien GmbH
Beim UN-Umweltgipfel wird es Ende November, Anfang Dezember wieder einmal um die dringend nötige Senkung des CO2 Ausstoßes gehen. In Österreich sind gerade Smog und Feinstaub die Umweltthemen der Stunde. 


Ökologie, Ökonomie und Technologie als Einheit

Bild: (c) Monopol Medien GmbH
In diesen Tagen feiern die österreichischen Grünen ihr 25jähriges Bestehen. 

Digitale Inklusion (inkl. Internet f. Alle)

Bild: (c) Monopol Medien GmbH
Wenn schon bald jeder und alles online miteinander kommuniziert, dann ist derjenige, dem der Zugang in die Sphäre des Digitalen und Vernetzten verwehrt bleibt, ein Bürger zweiter Ordnung - und definitiv benachteiligt. 

Regionalisierung vs. Globalisierung

Bild: (c) Monopol Medien GmbH
Sind technologischen Anforderungen an globale Metropolen gänzlich anders als an Städte wie Innsbruck, Graz oder Sankt Pölten? Die Antwort ist, wie so oft, ein Sowohl-Alsauch. 

The City – Networking with Things

Bild: (c) Monopol Medien GmbH
Laut Cisco wird 2020 50 Millionen Dinge über das Internet vernetzt sein. Es sind längst nicht nur Menschen, die über das Netz miteinander kommunizieren. Es ist auch nicht nur der vielbeschworene Kühlschrank, der meldet, womit er gefüllt werden will. 

Internet und Stadt: Fallbeispiel Open Commons Region Linz

Bild: (c) Monopol Medien GmbH
Linz will Impulse setzen und bemüht sich darum die frei zugängliche Nutzung und elektronische Verarbeitung von Daten voranzutreiben. 

Connected Entertainment

Bild: (c) Monopol Medien GmbH
Nachdem Multimedia zum Unwort wurde, ist Connected Entertainment derzeit für so manch Branche das neue Allheilmittel. 

Internet im Haushalt

Bild: (c) Monopol Medien GmbH
Seit Jahren sind vernetzte Haushalte Thema wilder Fantasien und beeindruckender Präsentationen. 

Vom Verschmelzen der Infrastrukturen

Bild: (c) Monopol Medien GmbH
Seit einiger Zeit wird verschiedensten Begriffen das Wörtchen „Smart“ vorangestellt: Smart Cities, Smart Buildings, Smart Mobility, …Infrastrukturen werden mit Intelligenz versehen, Menschen und Dinge werden vernetzt, alte Konzepte werden neu gedacht. 

„Sharing“ als Prinzip der Urbanität

Bild: (c) Monopol Medien GmbH
Im Internet gilt Sharing als eines der obersten Prinzipien für Fortschritt und Innovation. Wer Inhalte mit anderen teilt sorgt nicht nur für deren Verbreitung, sondern auch für deren Weiterentwicklung. 

Smart Meters als Basis für Zusatzservices

Bild: (c) Monopol Medien GmbH
Energie ist ein immer knapper werdendes Gut. Vor allem in Städten wird es zunehmend zur Notwendigkeit, den Ressourcenverbrauch zu minimieren. 

Das Auto im Internet

Bild: (c) Monopol Medien GmbH
Individualverkehr ist in unseren Breiten nach wie vor ein Ausdruck von Freiheit. Allerdings werden sich neue Modelle für diese Art der Freiheit durchsetzen müssen. 

Social Media = Activity

Bild: (c) Monopol Medien GmbH
Das Web 2.0 kann eine ganz hervorragende Informationsquelle sein – verlangt von Seiten der User aber ein gewisses Maß an Aktivität und Recherchefähigkeit, ansonsten ist die Funktionalität des Service schlicht nicht gewährleistet.  

Mythos Vollständigkeit

Bild: (c) Monopol Medien GmbH
Vollständigkeit war vielleicht immer schon ein Mythos. Im Zusammenhang mit Informationsmanagement ist er aber immer wieder präsent, denn es scheint die Angst zu geben, dass man etwas verpassen könnte. 

Curated Content

Bild: (c) Monopol Medien GmbH
Die internationalen Marketing-Abteilungen und Agenturen haben ein neues Schlagwort: Curated Content. Social Media und die dadurch entstandenen Umbrüche sind noch nicht erledigt, haben aber wohl unter anderem die aktuelle Entwicklung beschleunigt.  

Kommunikationswissenschaft neu gedacht

Bild: (c) Monopol Medien GmbH
In seinem Buch „Der infogene Mensch“ entwirft Manfred Faßler, der Keynote-Speaker beim nächsten twenty.twenty, eine Anthropologie für das Kommunikationszeitalter.  

Semantisch oder sozial? Oder ganz anders?

Bild: (c) Monopol Medien GmbH
Seit einigen Jahren wird das Semantische Web als Lösung für den Umgang mit der Vielfalt an online verfügbaren Dokumenten beschworen. Maschinen sollen Informationen interpretieren und weiterverarbeiten. 

Der Informationsfluss wird zum Strom

Bild: (c) Monopol Medien GmbH
Laut einer aktuellen Studie von Cisco wird sich das im Internet transportierte Datenvolumen in den nächsten fünf Jahren vervierfachen. Im Jahr 2015 soll weltweit ein Zettabyte an Daten über das IP Protokoll transportiert werden.  

Der Rohstoff der Zivilgesellschaft ist in rauen Mengen vorhanden

Bild: (c) Monopol Medien GmbH
Information gilt als der Rohstoff einer demokratischen Gesellschaft. Information ist die Grundlage für das Menschenrecht auf Bildung und Teilhabe am kulturellen Leben.  

Social Information Management

Bild: (c) Monopol Medien GmbH
Wie wird die Gesellschaft in Zukunft mit Informationen umgehen? 

Kinder + Digitale Medien Kongress

Bild: (c) Monopol Medien GmbH
Am 6. und 7. April fand in der Wiener TU der Kongress „Kinder + Digitale Medien“ statt. In den dicht gefüllten 1,5 Tagen wurde dabei ein breites Spektrum an Themen angerissen, in Vorträgen präsentiert oder in Podiumsdiskussionen und Diskussionsrunden erörtert. 

Das Wissen in der Wolke

Bild: (c) Monopol Medien GmbH
Cloudcomputing ist für Early Adopter seit mehr als 10 Jahren ein Thema. Nun kommt Cloudcomputing langsam bei uns allen an und zeigt sich in verschiedensten Gebieten – mit allen Vor- und Nachteilen.  

Eltern als Modernisierungsverlierer?

Bild: (c) Monopol Medien GmbH
Ist die akute Kluft zwischen den Generationen in Zukunft eine permanente? Oder liegt, bedingt durch einen Technologiesprung, ein historischer Sonderfall vor? 

Der überforderte Lehrer

Bild: (c) Monopol Medien GmbH
Die Rolle des Lehrers als Welterklärer hat ausgedient. In Zukunft ist er wohl vor allem ein Vermittler zwischen den Welten.  

Zugang vs. Wissen

Bild: (c) Monopol Medien GmbH
Der Sozialwissenschaftler Peter Zellmann beschreibt in seinem aktuellen Buch „Die Zukunft der Arbeit“, unsere Arbeitswelt und unsere Gesellschaft im Umbruch hin zur Dienstleistungsgesellschaft. 

Freie Schulwahl?

Bild: (c) Monopol Medien GmbH
Derzeit gibt es in Wien eine Bürgerinitiative (www.freieschulwahl.at), die sich auf die Fahnen schreibt, für eine Freie Schulwahl ohne Schulgeld einzutreten. 

Die digitale Kompetenz unserer Kinder

Bild: (c) Monopol Medien GmbH
Laut einer aktuellen Studie von A1 Telekom Austria haben 85 % der österreichischen Kinder zwischen 6 und 14 Internet-Zugang. Ihr Umgang mit dem Medium ist aber relativ unkritisch. 

Digital Literacy in der Volksschule

Bild: (c) Monopol Medien GmbH
Die Erziehung zum richtigen Umgang mit digitalen Medien schon in der Voksschule. 

Die vernetzten Kinder

Bild: (c) Monopol Medien GmbH
Kinder wachsen heutzutage mit digitalen Medien auf. Vielfach sind sie noch im Bauch der Mutter und starten als gepostete Ultraschallbilder schon in eine digitale Existenz. 

Lernen mit, in und über DigitalMedia

Das Internet verändert unsere Gesellschaft nachhaltig. Das muss auch in unserem Bildungsverständnis Niederschlag finden. Wissenserwerb rückt in den Hintergrund.In den Vordergrund treten „Suchen, Finden, Vernetzen und Bewerten von Wissen“. 

eGovernment und Open Data – Politik und Verwaltung im Zeitalter des Internet

Seit 1997 ist help.gv.at, der „offizielle Amtshelfer für Österreich“, online. 

Transparenz: Ein Wert gewinnt zunehmend an Bedeutung

Immer öfter ist von Politikverdrossenheit zu hören. Die Argumentation ist simpel: 

Open Data Anwendungen - Online Kundenservice von Politik und Verwaltung

In den USA fand vor kurzem ein Entwicklerwettbewerb mit dem Titel "Applications for Democracy" statt. 

Innovationsmotor Open Data

Webentwickler, Anbieter von Wissensmanagement-Lösungen oder semantischen Technologien finden mit Open Data ein breites Betätigungsfeld. 

Alles Open Data: Von U-Bahnaufzügen, Datenlandkarten und Budgetvisualisierungen

Seit einigen Monaten ist Open Data auch in Österreich kein theoretischer Begriff mehr.  

Auf dem Weg zu Open Data sind auch Hürden zu überwinden

Egal ob man Politiker oder Bürger fragt: Die Idee von eParticipation findet recht breite Zustimmung.  

Media Literacy als eine Grundvoraussetzung für eGovernment

Der Einsatz von Online-Tools birgt viele Chancen für Politik und Verwaltung:  

Open Data im Jahr 2020: Mashups und Steuerzahler als Controller

Ziel von twenty.twenty ist ein strukturiertes Nachdenken über die Themen, die uns in Zukunft beschäftigen. 

The unextended Network?

Die ursprüngliche Offenheit des Internets scheint zu zerbröckeln.
 

Wie Nerds das kollektive Wissen sichern

– wer über die Wikipedia-Wahrheiten wacht.
 

Wissen als Selbstzweck

Wer wird künftig Wissen verfügbar halten, wenn dies keinen direkt ökonomisch verwertbaren Nutzen hat?
 

Die etablierten journalistischen Geschäftsmodelle erodieren.

Wer finanziert 2020 Recherche? Lässt sich unabhängige Recherche finanzieren?
 

Anton Waldt

Anton Waldt /
Anton Waldt ist Chefredakteur des Berliner Magazins für elektronische Lebensaspekte De:Bug.
 

Ge-shared und re-tweeted! Kommt so die Nachricht an?

YouTube-Videos, Fernsehbeiträge, Facebook-Updates, Cover-Stories ... unsere Aufmerksamkeit wird permanent gefordert.
 

Schüler als Medienproduzenten

Das waren noch Zeiten als Schüler im kontrollierbaren Sandkasten an der Schülerzeitung gebastelt haben.
 

Die neue Rolle des Öffentlich-Rechtlichen: Wofür werden wir in Zukunft Gebühren bezahlen?

Wie werden wir selbst zu den Inhalten beitragen?
 

The Medium is the Messenger

Niko Alm / Bild: ©Karola Riegler
Lady Gaga (@ladygaga) hat mit ihren derzeit über 7 Millionen Followers Ashton Kutcher (@aplusk) schon vor einiger Zeit als populärsten Twitterer abgelöst.
 

We ProdUSE. Medienproduktion und Mediennutzung in 2020

Wir leben digital: PC, Internet, Smartphone, Social Media … sie haben unser Informationsverhalten und unsere Art, Medien zu nutzen, revolutioniert. In nur fünf Jahren hat Facebook die Kronen Zeitung an Reichweite überholt.
 

Ich 2.0 - Identität im digitalen Zeitalter

Beinahe keine aktuelle Entwicklung im Online-Bereich kommt ohne Datenschutz-Diskussion aus: Social Media, Geo-Tagging, Web Of Data, ...  

Wo sehen wir uns in 10 Jahren – zum Konzept von twenty.twenty

In Zehn-Jahres-Schritten zu denken, vor allem was so Schnelllebiges wie das Internet betrifft, ist mehr als eine Herausforderung.