"Bargeld besser unter der Matratze horten"

Finanzexperte Marc Friedrich rät Sparern auf Grund der "fatalen Politik der EZB" zu Bargeldreserven.

Bargeldreserven ins Schließfach oder unter dei Matratze
Bargeldreserven ins Schließfach oder unter dei Matratze
Bargeldreserven ins Schließfach oder unter dei Matratze – (c) APA/dpa-Zentralbild/Jens Wolf (Jens Wolf)

In den USA entscheidet die US-Notenbank Fed über eine Zinsanhebung. Es ist wahrscheinlich, dass sie kommt. Ganz im Gegensatz zu Europa. Gerade erst hat EZB-Präsident Draghi versichert, dass weiter Milliarden in den Markt gepumpt werden.

Auch EZB-Chefvolkswirt Peter Praet sieht die Eurozone noch längst nicht für höhere Zinsen gerüstet. "Wir sind noch nicht so weit", sagte Praet der Wochenzeitung "Die Zeit" in einem am Mittwoch vorab veröffentlichen Interview. Diese Entwicklung ist für Finanzexperten und Bestseller-Autor Marc Friedrich der Grund, warum ein Crash an den Finanzmärkten unausweichlich ist.

Gold, Immobilien, Ackerland

"Wir haben durch die fatale und irrsinnige Politik der EZB unglaublich viel Geld und Liquidität im Markt. Und durch die historisch tiefen Zinsen und das viele billige Geld werden Finanzmarktblasen generiert", sagt er in einem TV-Interview. Sparer sollten jetzt umdenken um am Ende nicht mit leeren Händen dazustehen. Dabei sollten sie auf echte Sachwerte setzen. "Gold, Betongold, einen Wald oder Ackerland sollte jeder als eine Art Lebensversicherung für sein Vermögen haben". Zudem rät er zu einer Bargeldreserve im Schließfach oder unter der Matratze. Geld zuhause zu horten sei zwar ein düsteres Bild, immer noch besser als am Ende ohne etwas dazustehen.

Wie unser Wohlstand vernichtet wird

Dies ist auch ein Thema seines dritten Buches: "Kapitalfehler - Wie unser Wohlstand vernichtet wird und warum wir ein neues Wirtschaftsdenken brauchen", das er gemeinsam mit Matthias Weik publiziert hat. Es ist im Mai 2016 erschienen und knüpft an die Erfolge der früheren Werke "Der Crash ist die Lösung" und "Der größte Raubzug der Geschichte" an.

>>> n-tv

(past)

Kommentar zu Artikel:

"Bargeld besser unter der Matratze horten"

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen