Der unheimliche Bullenmarkt

Seit der Finanzkrise hat es in den USA keine größeren Kurseinbrüche an den Börsen gegeben. Das ruft Warner auf den Plan.

FILE PHOTO: A street sign for Wall Street is seen outside the New York Stock Exchange in New York City
Schließen
FILE PHOTO: A street sign for Wall Street is seen outside the New York Stock Exchange in New York City
An der Wall Street herrscht seit Monaten Goldgräberstimmung. – REUTERS

Seit März 2009 scheinen die US-Börsen nur eine Richtung zu kennen: nach oben. Der Leitindex Dow Jones hat sich seitdem mehr als verdreifacht. Der Kurs des iPhone-Herstellers Apple hat sich gar verzwölffacht. Neun der 30 im Index enthaltenen Titel (der Versicherungsdienstleister United Health, die Baumarktkette Home Depot, die Kreditkartenanbieter American Express und Visa, Walt Disney, der Flugzeugbauer Boeing, die Investmentbank JP Morgan, der Sportartikelhersteller Nike und der Chemiekonzern Du Pont) haben sich mindestens verfünffacht. Kein einziger Dow-Jones-Wert hat seitdem nachgegeben, am schlechtesten erging es dem Ölkonzern Exxon mit einem Plus von 27 Prozent.

Das ist drin:

  • 6 Minuten
  • 1139 Wörter
  • 2 Bilder

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen
Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft