Bubble statt Bargeld – das ist das schwedische Modell

Mit dem Bargeld geht den Schweden auch der Bezug zum Geld verloren. Das Ergebnis: ein kleines Immobilienbläschen.

Symbolbild.
Symbolbild.
Symbolbild. – (c) imago/blickwinkel (imago stock&people)

Wo können sich die Fahrgäste jetzt einen Chip unter die Haut transplantieren lassen, damit sie ihre Fahrkarte nie wieder vergessen? In Schweden natürlich. Das nordische Land gilt als Versuchslabor für allerhand Zukunftsvarianten, die hart an der Grenze zwischen Uto- und Dystopie entlangschrammen. So gilt Schweden auch als Musterbeispiel einer „bargeldlosen Gesellschaft“. Man wirbt damit sogar. Auch in Mitteleuropa sind Münzen und Scheine längst im Visier einer unheiligen Allianz aus Ökonomen, Politikern, Kreditkartenunternehmen und Banken. Den 500-Euro-Schein haben sie schon umgebracht. Was kommt als Nächstes? Und welche Probleme bringt das? In Schweden kann man es beobachten.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 17.06.2017)

Meistgekauft
    Meistgelesen