Deutsche Investoren steigen bei Benkos Immobilienkonzern Signa ein

Die Beteiligungsgesellschaft RAG-Stiftung und die LVM-Versicherung kaufen Anteile an der Signa-Tochter Signa Prime.

ARCHIVBILD: IMMO-UNTERNEHMER RENE BENKO
Schließen
ARCHIVBILD: IMMO-UNTERNEHMER RENE BENKO
Rene Benko – APA/HANS KLAUS TECHT

Zwei deutsche Investoren steigen bei Rene Benkos Immobilienkonzern Signa ein. Bei den beiden Investoren handelt es sich um die Beteiligungsgesellschaft RAG-Stiftung und die LVM-Versicherung, berichtete die "Tiroler Tageszeitung" in ihrer Dienstagsausgabe. Die LVM beteiligt sich demnach mit 4,2 Prozent an der Signa-Tochter Signa Prime, bei der RAG soll es sich um eine ähnliche Größenordnung handeln. Bei Signa war vorerst niemand für eine Stellungnahme erreichbar. Die Gruppe hält laut eigenen Angaben ein Immobilienportfolio im Volumen von rund 7,5 Milliarden Euro.

Erst Ende Juli hatte die deutsche "WirtschaftsWoche" berichtet, dass der Gründer und Inhaber der Tierbedarfskette Fressnapf, Torsten Toeller, fünf Prozent an der Signa-Holding erwarb. Toeller war bereits seit dem Jahr 2013 mit zehn Prozent an Signa Prime beteiligt.

>>> Bericht auf "TT.at"

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft
      Kommentar zu Artikel:

      Deutsche Investoren steigen bei Benkos Immobilienkonzern Signa ein

      Schließen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.