Lieferando-Gründer investieren in Wiener Sport-Start-up

Eversports erhält von mehreren Investoren insgesamt 2,2 Mio. Euro. Über die Plattform können Sportaktivitäten gebucht werden.

Schließen
Millionen für neue Investitionen von Eversports – (c) Eversports

Die Sport-Buchungsplattform Eversports mit Sitz in Wien erhält von mehreren Investoren insgesamt 2,2 Mio. Euro, um die Produktentwicklung, Vermarktung und den Vertrieb voranzutreiben. Mit dabei sind auch die Gründer des Essenszustellers Lieferando, Kai Hansen und Jörg Gerbig.

Die 2,2 Mio. Euro setzen sich zusammen aus einem Wandeldarlehen von Point Nine, Gerbig Ventures, RTA und Marcin Kurek sowie einem Kredit, besichert von der staatlichen Förderbank Austria Wirtschaftsservice (aws) im Rahmen des "Double Equity"-Programms, teilte das Start-up am Mittwoch in einer Aussendung mit.

Über die Eversports-Plattform wurden im ersten Halbjahr 2017 nach Firmenangaben mehr als 3,6 Millionen Sportaktivitäten im Wert von 72 Mio. Euro bei externen Sportanbietern gebucht. Neben Ballsportanbietern sind seit Anfang 2017 auch Yoga-, Pilates-, Poledance-, Tanz- und Fitnessstudios sowie Crossfit-Boxen buchbar. Über Eversports kann man Plätze, Trainer und Kurse buchen sowie Mitspieler suchen.

Die Eversport GmbH wurde im Jahr 2013 gegründet. 2014 entstand dann Eversports als Joint Venture der beiden Wiener Start-ups Eversport.at und Sportle.me, die ein ähnliches Angebot auf den Markt gebracht hatten.

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft
      Kommentar zu Artikel:

      Lieferando-Gründer investieren in Wiener Sport-Start-up

      Schließen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.