KTM mit einem Schlag um 190 Millionen mehr wert

Analysten der Bank Vontobel empfehlen neuerdings die Aktie des Motorradherstellers KTM zum Kauf. An der Börse löst das einen Kurssprung aus. Das Unternehmen ist nun so teuer wie nie zuvor.

KTM-Chef Stefan Pierer
KTM-Chef Stefan Pierer
KTM-Chef Stefan Pierer – APA/ERWIN SCHERIAU

Der oberösterreichische Motorradhersteller KTM steht am Mittwoch bei Anlegern hoch im Kurs. Die Aktie startete an der Börse in Zürich mit einem Aufschlag von 14,9 Prozent auf den Rekordkurs von 6,49 Frankenk in den Handel. Der Börsewert des Unternehmens erhöhte sich damit schlagartig um 190 Millionen Franken auf 1,49 Milliarden Franken.

Grund für den Kurssprung: Analysten der Bank Vontobel haben die KTM-Aktie von Hold auf Buy hochgestuft und das Kursziel von 5,50 auf 8,70 Franken angehoben. Analyst Panagiotis Spiliopoulos macht einen klaren Sinneswandel aus in der Unternehmensleitung, mit einem nun stärkeren Fokus auf der Cash-Generierung. Der wahre Paradigmenwechsel sei aber im Willen reflektiert, die Investitionsausgaben bis 2022 auf dem Niveau von 2017 zu halten sowie die Ausdehnung des Umlaufvermögen unter dem Umsatzwachstum zu halten. Daraus erfolge eine dramatischer Effekt auf Free-Cash-Flow-Generierung, das Investitionskapital und die Rentabilität des investierten Kapitals, so Spiliopoulos weiter.

KTM hat im Vorjahr 1,3 Milliarden Euro umgesetzt und 52 Millionen EUro verdient.

NR-Wahl: KTM-Chef als großzügiger Wahlspender für Kurz

Harley-Davidson: Eine Kultmarke in der Krise

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      KTM mit einem Schlag um 190 Millionen mehr wert

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.