Wiener Börse: ATX legt in freundlichem Umfeld 0,57 Prozent zu

Im Branchenvergleich konnten die Ölwerte überdurchschnittlich zulegen. Der Ölpreis stieg erstmals seit November 2014 über die Marke von 80 Dollar pro Barrel.

ATX kann zulegen.
ATX kann zulegen.
ATX kann zulegen. – (c) Die Presse (Clemens Fabry)

Die Wiener Börse hat am Donnerstag im Plus geschlossen. Der ATX stieg um 19,78 Punkte oder 0,57 Prozent auf 3.510,28 Einheiten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones/New York +0,10 Prozent, DAX/Frankfurt +0,80 Prozent, FTSE/London +0,70 Prozent und CAC-40/Paris +0,81 Prozent.

In einem freundlichen europäischen Börsenumfeld legte der heimische Leitindex ebenfalls zu. Auf Unternehmensseite standen in Wien zwei Zahlenvorlagen am Programm, die jedoch keine größeren Kursreaktionen hervorriefen. So legten die Aktien von Mayr-Melnhof nur moderat um 0,32 Prozent auf 124,20 Euro, nachdem der Kartonhersteller für das erste Quartal 2018 sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn Zuwächse gemeldet hatte. Während die Umsatzerlöse um 1,3 Prozent von 584,5 auf 592,1 Mio. Euro nur leicht höher ausfielen, stieg der Quartalsgewinn um 13 Prozent von 36,9 auf 41,7 Mio. Euro. Im Vorfeld der Zahlenvorlage hatten die Papiere am Vortag als stärkster Wert im prime market um 2,3 Prozent zugelegt.

AT&S weiter im Abwärtstrend

Die Anteilsscheine der Valneva notierten unterdessen völlig unverändert bei 4,05 Euro. Das Impfstoffunternehmen konnte im ersten Quartal 2018 die Umsatzerlöse von 28,4 auf 32,1 Mio. Euro steigern. Unter dem Strich verdiente Valneva 1,5 Mio. Euro. Im Vorjahresquartal wurde noch ein Verlust von 1,7 Mio. Euro gemacht. Im Frühhandel hatten die Titel zunächst noch über drei Prozent zugelegt.

Abseits der Berichtssaison setzten die Titel des Leiterplattenherstellers AT&S ihre Talfahrt fort. Mit einem Minus von 3,23 Prozent auf 18,00 Euro waren sie schwächster ATX-Wert und knüpften an ihre satten Vortagesverluste von knapp fünfeinhalb Prozent an. Seit der Zahlenvorlage am vergangenen Dienstag haben sie mittlerweile 20 Prozent ihres Werts eingebüßt.

Im Branchenvergleich konnten die Ölwerte überdurchschnittlich zulegen. Die Aktien von Schoeller-Bleckmann gewannen 1,59 Prozent auf 108,80 Euro, während die Titel der OMV 0,78 Prozent auf 54,34 Euro zulegten. Die Ölpreise lagen am Nachmittag klar im Plus, der Preis für Brent stieg erstmals seit November 2014 über die Marke von 80 Dollar pro Barrel.

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Wiener Börse: ATX legt in freundlichem Umfeld 0,57 Prozent zu

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.