Einigung in Lehman-Fall belastet Credit Suisse mit 70 Millionen Dollar

Die Credit Suisse hat sich in einem Rechtsstreit mit der pleitegegangenen Bank Lehman Brothers geeinigt.

Wegen einer Einigugn in einem Rechtsstreit mit der pleitegegangenen Bank Lehman Brothers entsteht in der Abwicklungseinheit (SRU) der Schweizer Großbank Credit Suisse eine Belastung von 70 Millionen Dollar. Dies entspreche den bestehenden Prognosen für die Sparte und werde keinen wesentlichen Einfluss auf die Bank haben. Das Institut will die SRU weiterhin bis zum Jahresende abwickeln.

In dem Streit ging es um Derivate-Transaktionen zwischen Credit Suisse und Lehman. Credit Suisse hatte Ansprüche über 1,2 Milliarden Dollar geltend gemacht. Das war nach Einschätzung von Lehman jedoch viel zu hoch. Nun haben sich beide Seiten auf einen Betrag von 385 Millionen Dollar geeinigt. Das Abkommen steht unter dem Vorbehalt einer Zustimmung durch ein Gericht.

(Reuters)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Einigung in Lehman-Fall belastet Credit Suisse mit 70 Millionen Dollar

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.