''Der Markt hat immer recht'': Die Börse in Zitaten

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

''Wer’s kann handelt an der Börse, wer’s nicht kann berät andere''

Börsenzitate wie dieses von Börsenguru André Kostolany gibt es zur Genüge. Mit irgendeinem dieser Sprüche lässt sich jedes Auf und Ab an den internationalen Finanzmärkten erklären.

Am 1. Oktober startet wieder das "Presse"-Börsespiel, bei dem Sie ein Auto gewinnen können. (>>> zur kostenlosen Anmeldung). 

Die "Presse" präsentiert schlaue Börsensprüche.

APA/dpa
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

''Sell in May and go away''

Dieses Zitat ist das zweitbekannteste, wenn es nach der Google-Suche geht. Nur die Börsenweisheit “Tief kaufen, hoch verkaufen” dürfte noch bekannter sein. Die Theorie besagt, dass man in der Zeit von November bis April an den Aktienmärkten gute Geschäfte macht. Hingegen werden in den Monaten Mai bis Oktober die schwächsten Zugewinne erzielt.

APA/BARBARA GINDL
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

''Reich wird, wer in Unternehmen investiert, die weniger kosten, als sie wert sind''

Die Aussage stammt von Warren Buffett. Der bekannte US-Investor ist mit dieser einfachen Strategie Milliardär geworden. Er sucht stets nach Unternehmen, deren wahren Wert noch keiner erkannt hat.

REUTERS
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

''Mit Speck fängt man Mäuse, mit Versprechungen Aktionäre''

Der Erfinder dieses Spruchs ist nicht übermittelt. Abgewandelt kann es auch heißen, man müsse aufpassen, dass man Ihnen (Mäusen oder Aktionären) nicht zu viel Speck/Versprechungen gibt, denn dann werden sie schnell satt und übellaunig. Dann orientieren sich die Mäuse/Aktionäre eben um und sind wieder weg.

APA/EPA
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

''Lege nicht alle Eier in einen Korb''

So lautet die schlichte Devise des Wirtschaftsnobelpreisträgers Harry Max Markowitz, der den Anlegern zur Diversifikation des Portfolios rät, um das Risiko von Einzelwerten zu streuen.

www.BilderBox.com
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

''Eine Aktie, die man nicht 10 Jahre zu halten bereit ist, darf man auch nicht 10 Minuten besitzen''

Value-Investor Warren Buffet empfiehlt Geduld an den Aktienmärkten. Aktien sollten möglichst für immer behalten werden, es sei denn, die Unternehmenslage hat sich radikal geändert. Er nutzt schwache Zeiten, um Papiere nachzukaufen.

Die Presse/Clemens Fabry
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

''Kaufe nie eine Aktie, wenn du nicht damit leben kannst, dass sich der Kurs halbiert''

Auch dieser Satz wird Warren Buffet zugeschrieben. Man sollte nicht im Aktienmarkt tätig sein, wenn man Teile seiner Aktienbestände nicht um 50 Prozent fallen sehen kann, ohne in Panik zu geraten. Ein vorübergehender Kursverfall von Top-Aktien sollte zu Käufen bzw. Nachkäufen genutzt werden.

APA/AFP/BRYAN R. SMITH
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

''Konzentrieren Sie Ihre Investments. Wenn Sie über einen Harem mit vierzig Frauen verfügen, lernen Sie keine richtig kennen''

US-Milliardär Buffet empfiehlt eine Beschränkung auf wenige Werte. Ein Investor sollte sich jeden Kauf so genau überlegen, als ob er in seinem ganzen Leben nur zehn bis zwölf Aktienkäufe tätigen könnte.

Reuters
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

''Diesmal wird alles anders sein - sind die fünf teuersten Worte an der Börse''

Kostelany legte den Anlegern mit dieser Aussage nahe, dass man nicht nur aufgrund von Intuition und Phantasie investieren solle, sondern dass man sich inhaltlich sehr intensiv mit dem jeweiligen Investment auseinandersetzen und dieses verstehen müsse.

APA/EPA
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

''Hin und Her macht Taschen leer''

Diese Börsenregel richtig sich vornehmlich an die Daytrader und empfiehlt das eher langfristige Investment, getreu dem Motto: Kaufen und liegen lassen. Bei den heutzutage geringen Spesen, die Online-Broker für den Handel verlangen, trifft die obenstehende Weisheit nicht mehr ganz zu.

Erwin Wodicka - BilderBox.com
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

''Greife nie in das fallende Messer''

Die Regel gilt nicht nur für die Küche, sondern auch an der Börse. Der Spruch sollte den Anleger anregen, die wahren Ursachen eines Kursrückgangs zu analysieren und zu bewerten.

www.BilderBox.com
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

''Gewinn anderer wird fast wie Verlust empfunden''

Wilhelm Busch, der vor 114 Jahren verstarb, hat die Psychologie der Anleger schon lange vor der Zeit durchschaut.

(c) REUTERS (LUCAS JACKSON)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

''Die ganze Börse hängt davon ab, ob es mehr Aktien gibt als Idioten oder mehr Idioten als Aktien''

Die Anzahl von Aktien und Idioten ist selten gleich hoch. Denn sonst, also bei gleicher Anzahl von Aktien und Idioten, gäbe es keine nennenswerten Kursbewegungen.

www.BilderBox.com
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

''Die Börse ist wie ein Paternoster: Es ist ungefährlich, durch den Keller zu fahren. Man muss nur die Nerven behalten''

Wer seine Papiere in volatilen Phasen nicht mit Gewinn verkaufen kann oder aus steuerlichen Gründe Verluste realisieren will, sollte einfach auf bessere Zeiten warten - vorausgesetzt er bringt die nötige Geduld mit. Denn die Börse ist - so der Ökonom John Kenneth Galbraith - wie ein Paternoster.

APA
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

''Der Markt hat immer recht''

Diese Börsenweisheit bringt zum Ausdruck, wie hoch das Vertrauen in die Effizienz von Finanzmärkten ist. Sowohl Börsianer als auch Ökonomen sind mehrheitlich davon überzeugt, dass freie Märkte die richtigen Preissignale geben.

www.BilderBox.com
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

''Das ist das Schöne an der Börse: Ein Spekulant kann tausend Prozent Gewinn machen, aber nie mehr als hundert Prozent verlieren''

Diese Zitat wird Hermann Josef Abs, ehemaliger Vorstandssprecher der Deutschen Bank AG, zugerechnet. Aber auch 100 Prozent Verlust von 1000 Prozent Gewinn ergeben eine leere Kasse.

APA/dpa
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

''Einer Straßenbahn und einer Aktie darf man nie nachlaufen. Nur Geduld: Die nächste kommt mit Sicherheit''

Nicht wenige Anleger haben sich beim Blick auf die Börsencharts besonders erfolgreicher Aktien schon einmal gedacht: "Wäre ich doch bloß damals eingestiegen...". Und wenn der Kurs dann auch noch weiter steigt, dann juckt es viele, doch noch auf den sprichwörtlich fahrenden Zug aufzuspringen. Davor warnt nicht nur André Kostolany.

Die Presse (Clemens Fabry)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

''An der Börse sind 2 mal 2 niemals 4, sondern 5 minus 1. Man muss nur die Nerven haben, das minus 1 auszuhalten''

Der Großmeister der Börse, Andre Kostelany, mit einer ihm eigenen Erklärung einer einfachen Mathematikaufgabe.

www.BilderBox.com
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

''Investieren Sie niemals mehr, als Sie sich an Verlust leisten können''

Der Handel an den Finanzmärkten ist spekulativ und kann zu Verlusten führen. Daher sollte man mit schwerverdientem Geld, das man zum Überleben braucht, niemals handeln.

Die Presse (Michaela Bruckberger)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

''Das Problem ist: Die Analysten flirten mit den Aktien, die Anleger sind mit ihnen verheiratet

Andre Kostelany

www.BilderBox.com
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

''Nicht mit der Masse gehen. Wer in die Fußstapfen anderer tritt, kann diese nicht überholen. Das können Sie nur, wenn Sie eigene Wege gehen. Kaufen Sie, wenn die Mehrheit verkauft, und umgekehrt''

Börse-Altmeister Gottfried Heller gibt einen sehr anschaulichen Rat. Um den Weg auch einzuschlagen und die Schritte außerhalb des Trampelpfades zu gehen, erfordert es neben Kompetenz auch Mut.

www.BilderBox.com
Kommentar zu Artikel:

''Der Markt hat immer recht'': Die Börse in Zitaten

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.