Wiener Börse: ATX mit deutlichem Kursplus

Der Leitindex setzt seinen Erholungskurs vom Vortag fort und legt 1,6 Prozent zu. Erfreuliche US-Zahlen stützen die Märkte in Europa.

(c) Die Presse (Clemens Fabry)

Die Wiener Börse hat ihre Erholung vom Vortag fortgesetzt und den Handel am Dienstag mit einem klaren Plus beendet. Der ATX stieg 51,99 Punkte oder 1,61 Prozent auf 3.274,03 Einheiten.

Auch an Europas Leitbörsen ging es weiter bergauf. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones/New York +1,46 Prozent, DAX/Frankfurt +1,37 Prozent, FTSE/London +0,43 Prozent und CAC-40/Paris +1,48 Prozent.

Bereits im Frühhandel trotzten die Märkte den zahlreichen Unsicherheitsfaktoren und setzten ihre am Montag begonnene Aufwärtsbewegung nach der schwachen Vorwoche fort. Am Nachmittag sorgten dann erfreuliche Unternehmensergebnisse aus den USA für weiteren Auftrieb.

Die Sorgen um die italienischen Haushaltspläne, die ins Stocken geratenen Brexit-Verhandlungen sowie die Spannungen zwischen Saudi-Arabien und den USA bleiben jedoch im Hinterkopf der Anleger. Dass die heutigen Daten zu den ZEW-Konjunkturerwartungen deutlich schwächer als erwartet ausgefallen waren, hatte indessen kaum Auswirkungen auf die Märkte.

FACC an der Kursspitze

In Wien blieben relevante Unternehmensnachrichten dünn gesät. An die Spitze der Kurstafel zogen FACC mit plus 6,50 Prozent, gefolgt von Do&Co (plus 6,24 Prozent) und Zumtobel (plus 5,91Prozent). Unter den Indexschwergewichten lieferten zudem die Kursgewinne in den beiden Bankaktien Raiffeisen (plus 2,85 Prozent) und Erste Group (plus 1,93 Prozent) Unterstützung. Auch voestalpine schloss um 1,29 Prozent fester.

Die Papiere der OMV verloren dagegen 1,05 Prozent auf 49,05 Euro. Am Montag waren die Aktien noch um nahezu zweieinhalb Prozent fester aus dem Handel gegangen, nachdem der Mineralölkonzern und der Öl-Dienstleister Schlumberger eine Absichtserklärung für eine strategische Zusammenarbeit unterzeichnet hatten. Die Titel des Branchenkollegen Schoeller-Bleckmann gaben am Nachmittag ebenfalls um 1,88 Prozent auf 86,00 Euro nach.

Im Vorfeld der heute Abend noch erwarteten Quartalszahlen der Telekom Austria fielen die Aktien um 0,30 Prozent auf 6,57 Euro. Von der APA befragte Analysten erwarten eine stabile Geschäftsentwicklung mit einem kleinen Umsatzzuwachs. Unterm Strich wird allerdings mit Ergebnisrückgängen gerechnet.

 

(APA)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Wiener Börse: ATX mit deutlichem Kursplus

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.